Bautzener Rathaus beschließt Maßnahmen zum Kornmarkt / Lichterkette

Bautzener Rathaus beschließt Maßnahmen zum Kornmarkt / LichterketteBautzen / Budyšin, 19. September 2016. Nach seiner gestrigen Teilnahme an der Fernsehsendung "Anne Will" hat der Bautzener Oberbürgermeister Alexander Ahrens heute früh die Führungssspitzen der Verwaltung zu einer internen zweistündigen Krisenberatung zusammengerufen, in der kurz- und mittelfristige Maßnahmen festgelegt wurden.
Abbildung: Das Rathaus in Bautzen.

Das sind die Ergebnisse der Sitzung

Das sind die Ergebnisse der Sitzung

An der Friedensbrücke in Bautzen.

  • Einsatz von Streetworkern

    Aktuell finanzieren Stadt Bautzen und der Landkreis in der Stadt vier Schulsozialarbeiter sowie die offene Kinder- und Jugendarbeit im Steinhaus. Noch im Laufe der Woche soll geklärt werden, ob und wie der Kornmarkt in deren Arbeit mit einbezogen werden kann.

    Außerdem gibt es ein Gesprächsangebot des Steinhauses zum Einsatz von Streetworkern. Dazu soll ein Konzeptes erstellt werden.

  • Stadtrat

    Einige Stadträte möchten, dass eine Sondersitzung einberufen wird. Das allerdings lässt sich aus rechtlichen Gründen nur schwer organisieren. Daher will Oberbürgermeister Ahrens den Stadträten einen Sonderpunkt für die am 28. September 2016 stattfindende öffentlichen Sitzung vorschlagen.

    In dieser Sitzung soll beraten werden:
    • Der Einsatz zusätzlicher Streetworker am Kornmarkt.
    • Ein Alkoholverbot auf dem Kornmarkt.
    • Die weitere Einbindung der Stadtratsfraktionen in die aktuelle Diskussion.
    • Die gemeinsame Abstimmung von Lösungsvorschlägen.

  • Runder Tisch

    Oberbürgermeister Ahrens greift die Initiative des Bautzener Landtagsabgeordneten Marko Schiemann, der Landkreis, Stadt und Polizei miteinander ins Gespräch bringen will, auf. Um unnötig viele Gesprächskreise zu vermeiden, will der Oberbürgermeister auch Vertretern aus Handel und Tourismus hinzuziehen.

    Der genaue Teilnehmerkreis und die zeitplanung sollen noch in dieser Woche gemeinsam mit dem Büro des Landtagsabgeordneten festgelegt werden.

  • Gemeinsame Kontrollen

    Noch in dieser Woche werden sich das städtische Ordnungsamt und die Polizei zu gemeinsamen Kontrollgängen auf dem Kornmarkt positionieren. Ziel ist die Präsenz beider Behörden, um mögliches Konfliktpotential rechtzeitig zu erkennen,

    Durch die Zusammenarbeit soll die angespannte personelle Situation beider Behörden zumindest teilweise entschärft werden.

  • Ahrens besucht unbegleitete minderjährige Ausländer (umA)

    Oberbürgermeister Alexander Ahrens wird noch in dieser Woche die Bewohner der Unterkunft an der Dresdener Straße in Bautzen besuchen. Er möchte die Situation persönlich mit den jungen Leuten sprechen und ihmem Verhaltensregeln nahe bringen, um eine erneute Eskalation zu vermeiden.

  • Anlaufpunkte schaffen

    In Bautzen gibt es zu wenige Anlaufpunkte für junge Menschen. Zwar leisten die vorhandenen Einrichtungen eine gute Arbeit, dennoch können sie nur einen Bruchteil der Bevölkerung erreichen. Nun soll das Angebot mittelfristig erweitert werden. Oberbürgermeister Ahrens will sich dabei auch auf das in der Talkshow "Anne Will" geäußerte Förderangebot der Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig beziehen und Taten fordern.

    Lichterkette soll Kornmarkt mit Flüchtlingsheim verbinden

    Der SPD Ortsverein Bautzen und Umgebung lädt für Dienstag, den 20. September 2016, um 19 Uhr zu einer Menschen-Lichterkette. Sie soll vom Kornmarkt zum Flüchtlingsheim auf der Dresdner Straße führen.

    Der Ortsvereinsvorsitzende Dr. Martin Schneider rief alle Bautzner und Gäste auf, zu zeigen, dass in Bautzen Konflikte auf friedliche Art und Weise und im Dialog gelöst werden, Gewalt habe in Bautzen nichts zu suchen: "Den Weg, der letzte Woche zum Symbol für Angst und Schrecken wurde, holen wir uns auf diese Art und Weise wieder in unser Stadtleben zurück!" Die Organisatoren meinen, dass jeder mit seinem zivilgesellschaftliches Engagement die Stimmung in seiner Stadt aktiv beeinflussen und mitbestimmen kann. Viele Parteien, Vereine, Kirchen, Gewerkschaften und Verbände haben ihre Unterstützung bereits zugesagt.

    Kommentar:

    Der parteilose Bautzener Oberbürgermeister Alexander Ahrens zeigt Führungsstärke, gepaart mit pragmatischer Entscheidungsfähigkeit, sowohl im Umgang mit den Bürgern der Stadt wie auch innerhalb der Verwaltung. Da können Talkshow-Teilnehmer, die zwischen Stimmenfang, Vorurteilen und Inkompetenz tänzeln, was lernen.

    Für den pöbelnden Mob hingegen, der wohl nicht mehr lernfähig ist, kann man sich nur schämen. Ich finde es zum Kotzen, mich woanders in Deutschland ständig für diese Erscheinungen in der Oberlausitz entschuldigen und Erklärungen abgeben zu müssen.

    Warum sind die Anständigen so leise sind,

    fragt sich Ihr Thomas Beier

    Teilen Teilen
    Kommentare Lesermeinungen (1)
    Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

    Kornmarkt: Lichterkette / Aktionismus SPD

    Von M. Hammler am 20.09.2016 - 14:45Uhr
    Ahrens (auch Kretschmer) hatte(n) die Vorfälle in Bautzen bei Anne Will nüchtern und sachlich vorgetragen.

    Was aber die selbsternannten Moralapostel (Anne Will, Augstein etc.) partout nicht gelten lassen wollten. Nach dem Motto "es nicht sein kann, was nicht sein darf".

    Diese schon seit Wochen schwelenden Unbehaglichkeiten am Kornmarkt sind nie richtig angegangen worden. Nun, nach der Eskalation, ruft effektheischernd die SPD für eine Lichterkette auf.

    Mich erzürnt so ein Aktionismus und auch eine Sendung gestern im MDR, wo die Mitglieder der Bautzener Theatergruppe gutmenschlich und betroffen ein Zeichen gegen "rächtz" setzten, indem sie Plasterböden bunt anmalten. Was für ein Kindergarten.

    Es ist immerwieder bezeichnend, dass diese angeblich die Meinungshoheit besitzenden Gutmenschen sich erst nach einem Ereignis öffentlichkeitswirksam inszenieren. Wo waren diese Personen in den Wochen vorher und hätten die aufgeheizte Stimmung beruhigen können? Nirgends, keinen Zivilcourage zeigend, zum Beispiel zwischen den erhärtenden Fronten vermittelnd.

    Nur die "blöde Bullerei" muss die Dreckaufgabe übernehmen. Bis es knallt.

    Dennoch hoffe ich auf eine breiten Zulauf von den sonst üblichen Betroffenheitspolitiker wie C. Roth, K. Göring-Eckhardt, V. Beck etc, somit kann ich mich über die herbeigespielte Betroffenheit nur amüsieren und lachen.

    Schreiben Sie Ihre Meinung!

    Name:
    Email:
    Betreff:
    Kommentar:
     
    Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
     
     
     
    Weitere Artikel aus dem Ressort
    Weitere Artikel
     
    • Quelle: red | Fotos: © Bautzner Anzeiger
    • Zuletzt geändert am 19.09.2016 - 17:59 Uhr
    • drucken Seite drucken