Schwarzkollm ist Dorf mit Zukunft

Nebelschütz / Njebjelčicy. Sachsens Umwelt- und Landwirtschaftsminister Frank Kupfer hat am 26. August 2009 in Nebelschütz im Landkreis Bautzen die besten Dörfer im 7. Sächsischen Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ ausgezeichnet. Schwarzkollm / Čorny Chołmc im Landkreis Bautzen musste nur Rosenbach im Landkreis Görlitz und dem Sieger Kirchbach (Landkreis Mittelsachsen) den Vortritt lassen. Außerdem wurden noch drei Sonderpreise für beispielhafte Einzelleistungen an Grumbach (Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge), Königswalde (Erzgebirgskreis) sowie Langenreichenbach (Landkreis Nordsachsen) vergeben.

Dörfer im Wandel

„Der Wettbewerb zeigt viele gute Beispiele, was die Menschen mit Tatkraft, Gemeinsinn und Ideen in ihren Dörfern bewegen“, sagte Kupfer. So habe der Landessieger Kirchbach die Wettbewerbsjury vor allem durch die Vielfalt und Wirksamkeit der Aktivitäten überzeugt, die die Dorfgemeinschaft zur Gestaltung ihres Heimatorts unternimmt. Konsequent werde auf die Umnutzung der früheren Bauernhöfe gesetzt. Drei bis vier Generationen auf einem Hof seien in Kirchbach keine Seltenheit. Auch die örtlichen Unternehmen haben ihren Sitz in umgenutzten Gebäuden. „Zusammen mit vielen erhaltenen Streuobstwiesen und der naturnahen Bachaue präsentiert sich Kirchbach als ein charakteristisches sächsisches Waldhufendorf und zugleich lebendiger Ort. Ich glaube, dass hier junge und alte Menschen gern leben“, lobte der Minister.

Neu im 7. Sächsischen Landeswettbewerb war die Einführung eines gesonderten Bewertungsbereichs „Wirtschaftliche Entwicklung und Initiativen“. Um junge Menschen im Dorf zu halten, sind vor allem Arbeitsplätze nötig. Die Teilnehmer haben hier ein breites Spektrum zu bieten. „Moderne Landwirtschaft gehört heute genauso zum Dorf wie der traditionelle Handwerker und das Hightech-Unternehmen. Viele Gemeinden setzen auch auf neue Ideen im Tourismus“, so Kupfer.

Für die Finalrunde hatten sich neun Dörfer aus den 129 Teilnehmern der Kreiswettbewerbe 2007 qualifiziert. Kirchbach und Rosenbach werden Sachsen nun im nächsten Jahr im Bundeswettbewerb vertreten.

Seit der ersten Teilnahme des Freistaates am damaligen Bundeswettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ haben fast 1 500 Dörfer an den sächsischen Wettbewerben teilgenommen. „Hinter dieser Zahl stehen unzählige Bürger, Vereine und Unternehmen, die sich für ihr Dorf engagieren. Dieses Engagement zu würdigen, Motivation für neue Aktivitäten zu geben und Ideen aufzugreifen, das sind die Ziele des Wettbewerbs“, betonte der Minister.

Der nächste Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ wird 2011 auf der Kreisebene eröffnet werden. Bei nunmehr noch zehn Landkreisen entfällt künftig die Zwischenrunde auf der Ebene der Landesdirektionen. Der nächste Landesausscheid wird damit bereits 2012 stattfinden.

Mehr:
http://www.laendlicher-raum.sachsen.de/dorfwettbewerb

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: /red
  • Zuletzt geändert am 26.08.2009 - 21:15 Uhr
  • drucken Seite drucken