Sorben, Senf und Stasi-Knast?

Bautzen / Budyšín. Das Hexenbrennen in Bautzen liefert den Rahmen für eine Studienreise des Herbert-Wehner-Bildungswerks nach Bautzen vom 30. April auf den 1. Mai 2011, für die noch wenige Plätze frei sind.

Bautzen hat viel mehr zu bieten

Bautzen ist eine Stadt der Widersprüche. Noch immer scheint die Stadt vom Image der „Stadt der Gefängnisse" erdrückt zu werden. „Dabei hat Bautzen viel zu bieten“, weiß Seminarleiterin Susanne Gärtner: „Die Stadt ist das Herzstück sorbischer Kultur und hat eine hohe Lebensqualität, aber sie leidet unter ihrem Image und der negativen demografischen Entwicklung. Darum ist es wichtig, sich ein eigenes Bild der Stadt zu machen.“

So stehen denn die Besichtigung des nahezu unzerstörten Altstadt-Ensembles, ein Besuch des sorbischen Museums, ein Gespräch zur Zukunft Bautzens, aber auch eine Besichtigung der Gedenkstätte des Gefängnisses Bautzen II auf dem Programm.

Im Teilnahmebeitrag von 59 Euro sind Fahrt, Unterkunft mit Frühstück und alle Programmpunkte und Führungen enthalten.

Anmeldung und weitere Informationen:
Tel. 0351-80 4 02 20
eMail info@wehnerwerk.de
http://www.wehnerwerk.de

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red
  • Zuletzt geändert am 21.04.2011 - 16:22 Uhr
  • drucken Seite drucken