Erstes Blindenbuch im Bestand

Bautzen / Budyšín. Das erste Buch in Blindenschrift hat jetzt die Stadtbibliothek Bautzen in ihrem Bestand.

Leiterin einer Migräne-Selbsthilfegruppe gibt Tipps

Mit einem Migräne-Ratgeber ist am Dienstag, dem 30. März 2010, das erste Buch in Blindenschrift in den Bestand der Stadtbibliothek aufgenommen worden. Sabine Kempel, amtierende Leiterin der Stadtbibliothek, erhielt das Buch in Brailleschrift aus den Händen von Autorin Lucia Gnant und Chefarzt Dr. Jan Brand von der Migräne-Klinik Königstein im Taunus.

Im Buch gibt Frau Gnant als Leiterin einer Migräne-Selbsthilfegruppe in Bautzen praktische Tipps zum Umgang mit der Krankheit, Dr. Brand steuerte die medizinischen Hintergründe von Behandlungsmethoden und Medikamenten bei. Neben der Broschüre in Blindenschrift übergaben Frau Gnant und Dr. Brand auch ein herkömmlich gedrucktes Exemplar.

Frau Gnant leidet seit mehr als 30 Jahren unter der Volkskrankheit Migräne, bei der Betroffene auch unter unangenehmen und irritierenden Begleitsymptomen wie einer Überempfindlichkeit gegenüber Geräuschen und Licht sowie Übelkeit leiden.

Das Foto zeigt Lucia Gnant (l.) und Dr. Ralf Brand beim Überreichen des Buches an Sabine Kempel von der Stadtbibliothek Bautzen. Foto: Stadtverwaltung Bautzen.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Foto: Stadtverwaltung Bautzen
  • Zuletzt geändert am 14.04.2010 - 09:14 Uhr
  • drucken Seite drucken