Kunstbusse legen zur Streetart am Steinhaus Bautzen an

Kunstbusse legen zur Streetart am Steinhaus Bautzen anBautzen / Budyšin, 3. Juni 2016. Seit 2014 vernetzt die KunstBUS-Aktion die reiche, aber oft unentdeckte Kunstszene in der Oberlausitz. Am 18. und 19. Juni 2016 sind nicht nur Kunstliebhaber, sondern auch Entdeckungswillige und Genussmenschen eingeladen, für kleines Geld die Busse, die insgesamt fünf Kunstorte anfahren, zu nutzen. Ein ausführlicher Bericht widmet sich dem KunstBUS 2016 im Görlitzer Anzeiger. Das Bautzener Steinhaus ist einer der beteiligten Kunstorte und widmet sich am KunstBUS-Wochenende der Streetart.

Streetart-Workshops im KunstBUS-Ticket inklusive

Streetart-Workshops im KunstBUS-Ticket inklusive

Eine Ausstellung, Vorträgen und Workshops eröffnen den besseren Zugang in die Vielfalt der Streetart. gezeigt werden Arbeiten der beiden Dresdner Künstler Jens Besser und Anett Bauer sowie des Bautzener Malers Thomas Kern, der beispielsweise Eindrücke von seiner Performance "crashed eyes Machwerk" zeigt.

Geöffnet ist die Ausstellung am Sonnabend, dem 18. und am Sonntag, dem 19. Juni 2016, jeweils von 10 bis 19 Uhr; Vernissage ist am vorangehenden Freitag um 19 Uhr.

Sprühen mit der Schablone: Workshop für Stencil-Graffiti

Außerdem gibt es am Sonanbend, dem 18. Juni, jeweils um 12 , 15 und 18 Uhr einen Workshop "Stencil-Graffiti". Stencil- oder Schablonen-Graffitis sind eine sehr wirkungsvolle und schnell erlenbare Methode in der urbanen Kunst. Der international bekannte englische Streetartkünstler BANKSY regt mit seinen Schablonen-Graffitis weltweit zum Nachdenken über Politik und gesellschaftliche Verhältnisse an. Sein jüngster Streich ist die Errichtung des "Vergnügungsparks" Dismaland.

Im Workshop unter dem Titel "mirror" sollen stilisierte Portraits der Teilnehmer entstehen, die mittels Stencil (Schablone) auf eine Leinwand oder einen Sticker gesprüht werden. Unterschiedliche Techniken erlauben dabei Hintergründe, die den Ausdruck verändern.

Angebot und Anmeldung


Der jeweils einstündigen Workshops werden von den Dresdner Künstlern Anett Bauer und Jens Besser geleitet, die Teilnahme ist im Preis des Kunstort-Tickets oder des Kunstbus-Tickets enthalten. Das Angebot kann auch von Firmen über den Erwerb von Tickets gebucht werden. Hierbei käme eine größere Leinwand zum Einsatz, um mit allen Mitarbeitern eine Collage erstellen zu können.

Anmeldungen für den Workshop bitte an stefan.lehmann@steinhaus-bautzen.de möglich.

Mehr:
www.kunstbus-oberlausitz.de

Eintritt!

  • Kunstbus-Ticket:
    Neun Euro - das All-Inklusive-Ticket, mit dem man die Kunstbusse das ganze Wochenende lang benutzen kann. Der Eintritt in die einzelnen Kunstorte und in Veranstaltungen ist ebenfalls inklusive.
  • Kunstort-Ticket:
    Vier Euro - das Standort-Ticket gilt als Eintrittskarte für einen Kunstort und ohne Busfahrt. Die Standort-Tickets sind direkt vor Ort in den jeweiligen Kunstorten erhältlich.
  • Kinder bis 14 Jahre frei.

Und wo gibt es diese Tickets?
  • Löbau: Blumenhalle
  • Kirschau: Im Friese / Galerie Flox und bei den Kirschauer Aquakulturen
  • Bautzen: im Steinhaus, Citygalerie Brilke, Touristinfo Bautzen, RBO Kundencenter am August Bebel Platz, Museum Bautzen
  • Kamenz: im Sakralmuseum
  • Miltitz: im Steinbruch beim Steinleicht e.V.
  • sowie online unter KunstBUS 2016 erhältlich.

Die Künstler im Steinhaus Bautzen:

Jens Besser aus Dresden ist freischaffender Künstler und kuratiert seit mehr als zehn Jahren Ausstellungen, organisiert Veranstaltungen und hält Vorträge zu genehmigter und ungenehmigter Kunst im öffentlichen Raum. Anspruch seiner künstlerischen und organisierenden Tätigkeiten ist es, Streetart als künstlerisches Medium für das breite Publikum verständlich aufzubereiten und gleichzeitig kunsthistorisch zu besprechen sowie kulturell zu kontextualisieren.
Trainworks: Mitte der 1980er schwappte das US-amerikanische Phänomen U-Bahn Wagen zu besprühen nach Europa über, wobei man sich hierzulande eher auf S-Bahnen und Regionalzüge konzentrierte. Die in Trainworks gezeigten Fotos zeigen solche kunstvoll besprühte Züge. Gleichzeitig sind diese Abbildungen der einzige Beweis, dass es diese Kunstwerke wirklich gegeben hat, da die entstandenen Werke immer in kürzester Zeit wieder beseitigt werden. Die von Jens Besser kuratierte Auswahl zeigt Arbeiten von Künstlern, die nicht öffentlich in Erscheinung treten, da deren Malerei bis heute illegal ist und demzufolge strafrechtlich verfolgt wird.ä

Annett Bauer war bis 2014 Meisterschülerin an der Hochschule für Bildende Künste und ist seit 2015 freischaffende Künstlerin. Ihre Arbeiten sind zum einen klassisch auf Papier (Malerei, Druck, Mixed Media), aber auch auf Häuserwänden, Türen, T-Shirts, Taschen, Badges, Stickern, Plakaten und auch in Form von Plüschtieren zu entdecken. Sie ist Gründerin von MUAH!, einem kleinen Dresdner Label für Siebdruck, Grafik, Deko und Gestaltung.
Das Interesse an Streetart hat Anett Bauer über das LackStreicheKleber Festival entdeckt. Darüber hinaus beschäftigt sich Anett Bauer mit Raumgestaltungen (nicht nur im öffentlichen Raum), Grafikdesign und Film, so als Art Directorin für das Sound of Bronkow Festival Dresden.

Thomas Kern alias "deKern" ist ein expressionistischer Künstler aus der Oberlausitz, der sich im Spannungsfeld von Malerei und konzeptioneller Graffiti-Kunst bewegt. Seine unmittelbare Arbeitsweise und Gestus, all seine Bildideen, das Zerstören und Wiederaufbauen stehen in ständigem Gegensatz von Symbolen, Schriftzeichen und Piktogrammen, die wie seine ständigen Begleiter zu sehen sind.
"crashed eyes Machwerk" ist Malerei, Musik, Video und Fotografie, vereint in einer multimedialen Performance von Thomas Kern und Andreas Nowak, Schlagzeuger der Band Silbermond. In diesen öffentlichen und stets publikumswirksamen Aktionen entstehen zu den Klängen einer afrikanischen Schlitztrommel großformatige Bilder, die nach Ablauf der Zeit fertig sind und nie weiter bearbeitet werden. Gezeigt wird in Bautzen eine Auswahl von Arbeiten, die auf Performances in Berlin im letzten Jahr entstanden sind.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Bildquellen: Steinhaus Bautzen e.V. und "Im Friese" e.V.
  • Zuletzt geändert am 03.06.2016 - 09:47 Uhr
  • drucken Seite drucken