Zu Veröffentlichungen über das diesjährige 39. Fest der sorbischen Poesie

Zu Veröffentlichungen über das diesjährige 39. Fest der sorbischen PoesieBautzen / Budyšin, 25. Juli 2017. Von Benedikt Dyrlich. Wie aus Medien zu erfahren ist (u.a. in der Sächsischen Zeitung vom 21. Juli 2017), wurde das 39. Fest der sorbischen Poesie zu Ehren von Jurij Chěžka (1917-1941) vom Vorsitzenden des Sorbischen Künstlerbundes e. V. Jan Bilk abgesagt, obwohl die Vorbeitungen dazu bereits von einer Arbeitsgruppe unter meiner Leitung weitgehend abgeschlossen waren.

Abbildung: Die Sorbische Schule in Crostwitz / Chrósćicy trägt den Namen Jurij Chěžkas.
Foto von Derbeth (Eigenes Werk), Lizenz CC BY 3.0 oder GFDL, via Wikimedia Commons.

"Tag der Poesie und des freien Wortes" zum 100. Geburtstag von Jurij Chěžka

Um weiteren Fehlinformationen, die bereits in sorbischen und deutschen Medien von dem Vorsitzenden des Sorbischen Künstlerbundes e. V. verbreitet wurden, vorzubeugen, bitte ich die folgende Tatsachen zur Kenntnis zu nehmen:

  1. Seit 1979 habe ich hauptverantwortlich, aber immer ehrenamtlich mit vielen Mitstreitern im Arbeitskreis sorbischer Schriftsteller bzw. im Sorbischen Künstlerbund sowie mit vielen Partnern in der Lausitz und darüber hinaus die jährlichen internationalen Feste der sorbischen Poesie konzipiert und organisiert – so auch in diesem Jahr zu Ehren des Dichters Jurij Chěžka (1919-1041).

  2. Veranstalter und Auftraggeber dieser einmaligen Feste (und damit auch für meine Tätigkeit) waren der Arbeitskreis sorbischer Schrifsteller (bis 1990) und der Sorbische Künstlerbund e.v. (ab 1991).

  3. Der neue Vorsitzende des Sorbischen Künstlerbundes Jan Bilk wollte allerdings in diesem Jahr diese meine ehrenamtliche Gesamtverantwortung für das Poesiefest auf die gesamte und alleinige Haftung aller neun Veranstaltungen des diesjährigen Festes ausdehnen.

    Er legte mir einen entsprechenden Vertragsentwurf vor. Trotz mannigfacher schriftlicher Bitten aber war er nicht bereit, sich und mit mir und Herrn Měto Benad, der für ein geringfügiges Honorar die konkrete Verwaltungsarbeit bei der Vorbereitung und Durchführung des Projektes übernehmen wollte, zu verständigen.

    Letztlich konnte ich den Vertragsentwurf von Herrn Bilk allein wegen folgender Passage nicht unterzeichnen:

    "Bei der Erfüllung des Auftrages...und vorläufigen Finanzplanes hat der Auftagnehmer (Anmerkung: gemeint ist Benedikt Dyrlich) die Entscheidungshoheit in den entsprechenden inhaltlichen, finanziellen und organisatorischen Fragen. Er trägt ebenso für alle Abläufe der Veranstaltungen die letztendliche, alleinige Verantwortung und Haftung."
Andere Gründe für die Ablehnung dieser irrsinnigen Forderung an ein ehrenamtlich tätiges Mitglied des Sorbischen Künstlerbundes e. V. gab es nicht (schon gar keine finanziellen).

Zusatzinformation für ein Würdigung von Jurij Chěžka

Mit dem diesjährigen Fest wollten etliche sorbische Autoren, Nachdichter und Publizisten sowie unsere Freunde im In- und Ausland an den herausragenden Schöpfer einer modernen sorbischen Poesie Jurij Chěžka (1917-1041) erinnern.

Da Herr Bilk das Fest abgesagt hat, habe ich mich mit dem Hoyerswerdaer Kunstverein e. V., dem PEN-Zentrum Deutschland in Darmstadt und etlichen Dichtern aus der Lausitz (Bautzen, Senftenberg) sowie aus Dresden und Varnsdorf verständigt, dass wir dem sorbischen Dichter anläßlich seines 100. Geburtstages dennoch einen "Tag der Poesie und des freien Wortes" widmen. Dieser ist geplant für den Freitag, den 11. August 2017, in Hoyerswerda. An den Kurzlesungen und Gesprächen unter dem Motto “Brücken im Zugwind” werden im Christlichen Gymnasium Johanneum (ab 9. 00 Uhr) und im Schloss (ab 18.00 Uhr) mit mir weitere Mitglieder des PEN-Zentrum Deutschland und Tschechiens teilnehmen: Róža Domašcyna (Bautzen), Norbert Weiß (Dresden), Dr. Abdelwahhab Azzawi (Damaskus/Gießen) und Milan Hrabal (Varnsdorf). Weitere Autoren aus Dresden und der Lausitz haben ihr Teilnahme zugesagt: Dorothea Šołćina (Bautzen), Eva-Maria Zschornack (Dresden), Yana Arlt und Wolfgang Wache (Senftenberg).

Bautzen, 21. Juli 2017

Benedikt Dyrlich


Foto, Bildunterschrift und Zwischenüberschrift sind von der Redaktion ergänzt.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: Benedikt Dyrlich | Foto: Derbeth (Eigenes Werk), Lizenz CC BY 3.0 oder GFDL, via Wikimedia Commons.
  • Zuletzt geändert am 25.07.2017 - 08:18 Uhr
  • drucken Seite drucken