Bürger sollen für verfehlte Verkehrspolitik zahlen

Bautzen / Budyšín. "Mit der Tariferhöhungen für Bus und Bahn ab dem 1. August 2011 werde es amtlich: Die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Bautzen werden mit höheren Fahrpreisen für Prestigeprojekte, wie den City-Tunnel in Leipzig, zur Kasse gebeten", ist der Standpunkt des Kreisverbandes Bautzen von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN. "Durch die Kostenexplosion für solche Großprojekte fehlt das Geld für den ÖPNV im ländlichen Raum. Dort werden die Mittel für Bus und Bahn zusammengekürzt und die Leidtragenden, Menschen die sich kein eigenes Auto leisten können und ältere Bürgerinnen und Bürger, müssen die Zeche zahlen“, sagt der Kreisverbandsvorsitzende Jens Bitzka.

Weitere Kürzungen zu erwarten

„Anstatt an die Zukunft zu denken, wird es wohl weitere Kürzungen geben. Minister Morlok hat mit der Änderung der ÖPNV-Finanzierungsverordnung Anfang diesen Jahres auch für 2013/2014 weitere ÖPNV-Kürzungen für Sachsen in Höhe von ca. 70 Mio. Euro festgeschrieben. Das entspricht einer weiteren Kürzung von 8,5 Prozent“, kritisiert Bitzka weiter.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red
  • Zuletzt geändert am 15.04.2011 - 18:24 Uhr
  • drucken Seite drucken