Bautzen stellt Stadtmodell für Sehbehinderte auf

Bautzen stellt Stadtmodell für Sehbehinderte aufBautzen / Budyšin, 13. Dezember 2016. Das ist eine gute Idee: EIn öffenlich aufgestelltes Stadtmodell, an dem Sehbehinderte ertasten können, welcher Anblick ihnen entgeht. Doch schon seit Monaten bemühen sich die Projektverantwortlichen des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Sachsen e.V. der Kreisorganisation Bautzen in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Bautzen und der Tourist-Information Bautzen-Budyšin um das Blindentastmodell der Bautzener Innenstadt.
Abbildung oben: In der Mitte Egbert Broerken, der die bronzenen Stadtmodelle vor mehr als zwanzig Jahren "erfunden" hat.

Aufstellung noch vor Ostern möglich

Aufstellung noch vor Ostern möglich

Links Oberbürgermeister Alexandr Ahrens, daneben Baubürgermeisterin Juliane Naumann.

Auf dem Bautzener Hauptmarkt wartet bereits ein Granitsockel auf das Modell. Geliefert werden soll der Bronzeguss vom Künstler Egbert Broerken, der in der Nähe von Soest (sprich: Sohst) in Westfalen lebt und gemeinsam mit seinem Sohn die Stadtmodelle im Wachsausschmelzverfahren herstellt. Im Schnitt brauchen die beiden Männer ein Dreivierteljahr, bevor ein Bronzemodell einer Stadt oder eines Stadtteils fertig ist: Immerhin müssen alle Gebäude und Ansichten fotografiert werden, es müssen maßstabsgerechte Modelle gebaut und die Wachsmodelle künstlerisch modelliert werden, bevor der Bronzeguss erfolgen kann.

Gestern, am 12. Dezember 2016, waren nun Oberbürgermeister Alexander Ahrens, Baubürgermeisterin Juliane Naumann und Vertreter des sächsischen Sehbehindertenverbandes sowie Sponsoren und Stadtführer in die Tourist-Information Bautzen-Budyšin gekommen, um letzte Korrekturen am Wachsmodell zu besprechen – schließlich sollen die Topografie und die einzelnen Gebäude möglichst genau wiedergegeben werden. Die Hinweise der Vor-Ort-Auskenner sollen sich bis Ende Januar im Wachsmodell wiederfinden. Noch vor Ostern 2017 könnte das Modell der Bautzener Altstadt seinen Platz auf dem Granitsockel finden.

In Sachsen steht bislang nur eines der Modelle, das westfälische Münster hingegen hat allein vier für einzelne Stadtteile aufgestellt. Besonders in ganz West- sowie in Norddeutschland sind bereits viele Bronzemodelle von Städten oder Gebäuden aufgestellt, wie eine Karte zeigt – zur Freude nicht nur von Sehbehinderten und Blinden.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Fotos: Stadtverwaltung Bautzen
  • Zuletzt geändert am 13.12.2016 - 09:03 Uhr
  • drucken Seite drucken