Incoming-Agentur vermittelt die ersten Reisen nach Bautzen

Incoming-Agentur vermittelt die ersten Reisen nach BautzenBautzen / Budyšín. Die Stadt Bautzen wird künftig im Bereich Tourismus stärker mit dem Dresdner Reiseveranstalter AugustusTours zusammenarbeiten. Bereits im Oktober des vergangnen Jahres waren etwa 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens zu einem Kennenlern-Wochenende in der Stadt, um Bautzen aus Sicht der Touristen kennenzulernen. Der Dresdener Anbieter, dessen Namenspatron der Sächsische König August der Starke ist, vermittelt europaweit touristische Produkte und will den Bereich rund um Bautzen stärker in seine Angebotspalette einbinden. AugustusTours gehört seit 15 Jahren zu den namhaftesten Incoming-Agenturen Ostdeutschlands.

Reiseveranstalter zu Gast im Rathaus

Reiseveranstalter zu Gast im Rathaus

Aufstellen zum Gruppenfoto: Die Gäste waren über den Empfang in Bautzen sehr erfreut. Fotos: André Wucht

Am 17. März durfte Oberbürgermeister Christian Schramm bereits die ersten 15 Reiseveranstalter im Rathaus begrüßen, die der Einladung von AugustusTours gefolgt waren. Darunter waren u. a. Vertreter von Anbietern aus Jena, Ahlen und Aachen. Die Palette reichte von privaten Organisatoren mit ein bis zwei Reisen pro Jahr bis hin zu klassischen Reiseanbietern und Volkshochschulen oder Parteien, die jedes Jahr viele Reisen zu den verschiedensten Themen anbieten. Einige davon sind langjährige Partner von AugustusTours. In gemütlicher Runde stellt Christian Schramm die Stadt Bautzen vor und verwies auf die vielen Möglichkeiten, die hier sowohl Natur-, als auch Kulturfreunden geboten werden. Sein Exkurs in die Geschichte der sorbischen Kultur rief das Interesse besonders der norddeutschen Gäste hervor. Fragen gab es aber auch zum Haushaltsvolumen und zur Rolle des Tourismus in der Kommunalpolitik.

Trotz Regenwetter waren die Gäste schon am ersten Abend sehr angetan von Bautzen und der Region. Der Empfang beim Oberbürgermeister war sicher ein besonderes Erlebnis. „Das hat man nicht oft, dass sich der Oberbürgermeister Zeit für Gäste nimmt“, so Heiko Münzdorf vom Omnibusbetrieb Münzdorf aus Jena. Die abendlichen Tischgespräche mit Landrat Michael Harig, Prof. Dr. Holm Große von der MGO und Hoteldirektor Holger Thieme, waren sehr angeregt und die Gäste nutzten die Möglichkeit sehr intensiv, sich nach dem touristischen Potential der Region zu erkundigen. „Die Gastlichkeit und Überzeugung der Oberlausitzer ist schon am ersten Abend auf die Gäste übergesprungen und ein Anbieter gab das Versprechen, bald mit 50 Gästen nach Bautzen zurück zu kommen“, so Anke Herrmann, Inhaberin von AugustusTours.

Der Empfang im Rathaus war der Auftakt für ein dreitägiges Besuchsprogramm, auf dem neben einer Stadtführung u. a. auch Besuche im Museum Bautzen, in der Gedenkstätte und dem Sorbischen Museum standen. Nutznießer sind natürlich in erster Linie die ortsansässigen Hoteliers und Gastronomen. Mit einigen Bautzener Unternehmen konnte sich AugustusTours bereits vertraglich binden. „Wir sind überzeugt von der Attraktivität des Reiseziels“, sagte Anke Hermann. „Es zeichnet sich ein verstärktes Reiseinteresse bei den Kunden ab, und wir freuen uns darauf, in Zukunft in verstärktem Maß den Gästen Bautzen und das Umland zeigen zu dürfen. Die Unterstützung durch die Stadt Bautzen und die Anbieter ist dabei ein wichtiger Erfolgsfaktor“. Wer die Region einmal live erlebt hat, kann danach seinen Gästen viel authentischer und lebhafter berichten und diese mitbringen - dafür ist eine Informationsreise immer eine gute Chance.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Fotos: André Wucht
  • Zuletzt geändert am 18.03.2011 - 20:58 Uhr
  • drucken Seite drucken