Actionlesung "Tiere streicheln Menschen" im Steinhaus Bautzen

Actionlesung "Tiere streicheln Menschen" im Steinhaus BautzenBautzen / Budyšin, 11. Dezember 2017. "20.000 Meilen unter die Gürtellinie" abtauchen kann mn im Bautzener Steinhaus, wenn zwei Berliner Jungs zur Actionlesung antreten: Sven van Thom (im Bild links) und Martin "Gotti" Gottschild. Beide sind seit mehr als zehn 10 Jahren auf der Bühne vereint, was ihnen so viel Froh- und Unsinn bereitet, dass sie den Überschuss gern ans Publikum abgeben ("dass einem vor Freude nicht nur die Ohren, sondern auch Augen, Herz und Testikel schlackern", kündigt das Steinhaus an).

Lachen zwischen aberwitzigem Humor und Melancholie

Lachen zwischen aberwitzigem Humor und Melancholie

Sven van Thom und Martin "Gotti" Gottschild kommen ins Steinhaus nach Bautzen

Gotti liest Geschichten über Menschen, die es wirklich gibt, und andere, die es vielleicht geben könnte. Sternstunden des Kulturschaffens sind seine Diavorträge, bei denen er sich zu nostalgischen Familien-Dias absurde Geschichten ausdenkt, über die das Publikum dann herzhaft lacht. Natürlich hat er auch Bücher, sogar selbstgeschriebene: "Der Schatz im Silberblick" (2010) und "Die Schwarte Mamba" (2011) sind im LOOB Verlag erschienen, ebenso das Kinderbuch "Herr Hasel & Fräulein Nuss" (2012), illustriert von Juliane Geflitter. Der Bildband "Dia-Abend" (2013) erschien bei Metrolit. 2016 folgte das jüngste Werk "Im Würgegriff des Wanderfalken".

Sven van Thom sorgt für kurzweilige Unterhaltung mit wunderbaren Songs (Schatz, halt's Maul!), die das Publikum zwischen Melancholie und aberwitzigem Humor hin und her schubsen. Unterstützend wirken seinen große musikalische Vielfalt und die Texte in deutscher Sprache. Für seine Radiokolumne "Pudding mit Frisur" auf dem Potsdamer RBB-Sender Radio Eins schreibt und produziert der Musiker und Komödiant jede Woche ein neues Lied zum aktuellen Zeitgeschehen. Im Januar 2017 erschien eine erste Sammlung dieser Radio-Songs auf CD.
Doch Sven van Thom wäre nicht Sven van Thom, wenn er bei aller Albernheit eben nicht auch eine gehörige Prise Melancholie in seine Songs packen würde. Vor allem sein Jahresabschlusslied "Das Jahr, in dem Manfred Krug starb" lässt die Ironie weitestgehend außen vor, stellt die richtigen Fragen zum vergangenen Jahr und nimmt Abschied von einem der größten Sänger und Entertainer der Nachkriegszeit.

Prädikat: Unbedingt hingehen!
Sonnabend, 16. Dezember 2017, Einlass 19 Uhr, Programmbeginn 20 Uhr,
Steinhaus Bautzen, Steinhausstraße 37, 02625 Bautzen.

Eintrittskarten sind erforderlich. Erfolgversprechende Beschaffungsanstrengungen konzentrieren sich auf das Steinhaus, wo sie in Austausch gegen zehn Euro abgegeben werden. Wer zuzügliche Gebühren mag, bestellt unter http://www.tixforgigs.com. Die Abendkasse hingegen erweist sich als teure Variante: zwölf Euro, ermäßigt zehn.

Mehr:
Tiere streicheln Menschen
Steinhaus Bautzen

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Fotos: PR
  • Zuletzt geändert am 11.12.2017 - 08:18 Uhr
  • drucken Seite drucken