Verblüffendes über die Reichsautobahnen in Mitteldeutschland

Bautzen / Budyšin, 23. März 2018. Mit neuen Forschungserkenntnissen über die Reichsautobahnen und angrenzende Themen besucht der Architekturhistoriker Dr. Bertram Kurze die Stadtbibliothek Bautzen.

Autobahn von Reichenberg über Zittau und Görlitz bis nach Forst

Für sein Buch "Reichsautobahnen in Mitteldeutschland" arbeitete der Erfurter erstmals deren spannende Geschichte auf. Viele Jahre recherchierte Kurze dafür in unterschiedlichen Archiven, studierte Veröffentlichungen, befragte Zeitzeugen und sammelte umfangreiches Material. In seinem reich bebilderten Buch erläutert der Autor Streckenplanungen und Organisationsstrukturen, aber auch architektonisch interessante Brücken, Tank- und Rastanlagen und deren Einbindung in die Landschaft.

Mit zahlreichen Fotografien und Bauplänen wird der Referent bei seinem Vortrag in Bautzen bislang wenig bekannte Aspekte des Autobahnbaus in der Oberlausitz beleuchten. Dazu gehört das ab 1939 geplante Autobahnkreuz bei Niederrengersdorf für die Autobahn Görlitz-Zittau-Reichenberg (heute Liberec) bzw. Görlitz-Forst.

Bertram Kurze wird auch über die Ost-West-Achse Breslau-Dresden-Weimar-Eisenach-Frankfurt/M. sprechen. Bereits 1933/34 hatten Planer eine Linienführung zwischen der Landeshauptstadt und Görlitz gefunden. Bei der Ausführung wurde diese nach Süden verrückt. Dabei war es ausdrückliches Ziel, sowohl wirtschaftlich bedeutende als auch landschaftlich besonders schöne Punkte anzuschließen. Bautzen erhielt auf Wunsch der Stadt eine elegante Führung der Strecke mit Blick auf das "Sächsische Rothenburg".

Bertram Kurze wird in seinem Vortrag erstmals auf die geplante Tank- und Raststätte und die Autobahnmeisterei Bautzen eingehen. Darüber hinaus wird der Architekturhistoriker weitere, bisher unbekannte, Aspekte über die Reichsautobahnen in Mitteldeutschland aufgreifen.

Hingehen!
Dienstag, 27. März 2018, 19 Uhr,
Stadtbibiothek Bautzen, Hauptbibliothek, Schloßstraße 10, 02625 Bautzen

Der Eintritt kostet mit Bibliotheksausweis drei Euro, ohne sechs.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red
  • Zuletzt geändert am 22.03.2018 - 23:46 Uhr
  • drucken Seite drucken