Mehr Verkehrssicherheit auf den Schilleranlagen

Mehr Verkehrssicherheit auf den SchilleranlagenBautzen / Budyšin, 18. Oktober 2017. Der zweite Abschnitt zum Umbau der Schilleranlagen ist fast abgeschlossen. Nach dem ersten Bauabschnitt ("Hammerberg") wurden im aktuellen Abschnitt seit April 2017 die Schilleranlagen zwischen der Bahnhofstraße und der Seminarstraße grundhaft ausgebaut. Das war für Kraftfahrer und Fußgänger eine harte Geduldsprobe, aber seit dem 13. Oktober 2017 rollt der Verkehr wieder. Mit dem Ausbau wurden eine neue Fernwärme- und Trinkwasserleitung sowie mehrere Energieversorgungsleitungen, Datenkabel und Leerrohrsysteme neu verlegt. Die Maßnahme war ein Gemeinschaftsvorhaben zwischen der Stadt Bautzen, der Energie- und Wasserwerke Bautzen GmbH, dem Eigenbetrieb Abwasserbeseitigung Bautzen und der ENSO Netz GmbH.
Abbildung oben: Schilleranlagen in Bautzen, Foto: Frank Vincentz (Own work), 2009. Lizenz GFDL oder CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons.

Langsamer fahren / Radfahrer im Gegenverkehr

Mit dem Ausbau wurde nicht nur die Qualität der verschlissenen Straße verbessert, denn mehrere Umbauten machten den Bereich für alle Verkehrsteilnehmer sicherer. Davon profitieren vor allem die Schüler der beiden Gymnasien und die Besucher der Kreismusikschule, zum anderen wurde auch das höhere Verkehrsaufkommen durch das neue Berufsschulzentrum berücksichtigt, indem der Bereich zur Tempo-30-Zone umgewandelt wurde.

Die bisher schräg angeordneten Parkplätze wurden parallel zur Fahrbahn eingerichtet, was ihre Anzahl von 47 auf 24 Parkflächen redizierte. Neu angelegt wurde ein zusätzlicher Gehweg entlang der Schulen auf der Südseite der Schilleranlagen. Damit verbessert sich die Sicht auf den Radverkehr vor allem im Bereich der Ausfahrten. Im Knoten zur Seminarstraße wurden die Gehwegflächen verbreitert und der Zebra-Streifen in Verlängerung der Seminarstraße zum Schiller-Gymnasium angeordnet.

Für Kraftfahrzeuge bleiben die Schilleranlagen eine Einbahnstraße, Radfahrer dürfen jedoch ab sofort die viereinhalb Meter breite Fahrbahn in beiden Richtungen benutzen. Am Theaterplatz gibt es jetzt eine Haltestelle für Theaterbusse.

In den Gehwegen wurden außerdem Leitelemente für Blinde und Sehbehinderte integriert. Auch die Beleuchtung wurde erneuert, die mit LED-Leuchten stehen jetzt auf der Südseite der Schilleranlagen.

Überraschungen sorgen für mehr Zeit- und Geldaufwand

Die Gesamtkosten für die Schilleranlagen-Sanierung sind entgegen der ursprünglichen Planung um 65.000 Euro auf insgesamt 505.000 Euro gestiegen. Das liegt vor allem an den höheren Kosten für die Gehwegbefestigung auf der Parkanlagenseite: Hier hatte der Denkmalschutz besondere Auflagen gemacht und es mussten besondere Materialien eingesetzt werden. Der Kostenrahmen konnte nach derzeitigen Erkenntnissen jedoch eingehalten werden – vorbehaltlich der Endabrechnung zum Ende des Jahres.

Die Fertigstellung der Baustelle hatte sich um rund drei Wochen verzögert, weil einige zugearbeitete Lagepläne nicht mit dem tatsächlich vorgefundenen, umfangreichen Leitungsbestand übereinstimmten. Hinzu kam, dass einzelne Firmen während der Sommermonate Baumaterialien nicht fristgerecht lieferten. Nicht genug, denn zusätzlich wurde die Asphaltdecke im Knoten Bahnhofstraße erneuert und neu markiert.

Für die Planer und Umsetzer vor Ort waren das große Herausforderungen, die, wenn man vom Zeitverlust absieht, gut gemeistert wurden. Restarbeiten gibt es jetzt noch im Bereich des Knotens Bahnhofstraße/Postplatz. Hier wird noch ein Datenkabel bis zum Anschluss in Höhe Postzufahrt verlegt, dann werden die noch fehlenden Blindenleitelemente in den Fußwegen im Bereich der Verkehrsampel ergänzt.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Foto: Frank Vincentz (Own work), 2009. Lizenz GFDL oder CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons.
  • Zuletzt geändert am 18.10.2017 - 15:06 Uhr
  • drucken Seite drucken