Licht am Horizont für Bombardier Bautzen

Licht am Horizont für Bombardier BautzenBautzen / Budyšin, 9. Februar 2017. Mit großer Freude vernahm Oberbürgermeister Alexander Ahrens die Pläne der Bombardier Konzernleitung zum Standort Bautzen. In einer Zeitungsnotiz heißt es dazu, Bautzen solle zum "industriellen Leitstandort" ausgebaut werden, wo künftig die Serienfertigung von Regional- und Fernzügen sowie S- und U-Bahnen angesiedelt wird.
Abbildung: Zug der Londoner Subway, made by Bombardier.

Was wird aus Bombardier Görlitz?

Dazu will Bombardier 20 Millionen Euro in die Hand nehmen und in den Standort Bautzen investieren. "Ich freue mich für den Standort Bautzen und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, das steht außer Frage", machte Ahrens klar.

Die Bombardierpläne, den Görlitzer Waggonbau künftig auf die Fertigung von Aluminium-Wagenkästen zu spezialisieren, sieht der Bautzener Oberbürgermeister allerdings kritisch: "Was den dortigen Standort schwächt, kann auch negative Auswirkungen auf Bautzen haben. Wir sehen uns als eine Region, die bei Investoren national wie international wirtschaftlich immer stärker in den Fokus rückt."

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Foto: Picudio / Andy H, pixabay, Lizenz CC0 Public Domain
  • Zuletzt geändert am 08.02.2017 - 22:16 Uhr
  • drucken Seite drucken