Bis alle tanzen: Bautzens Kinder erobern das Rathaus

Bis alle tanzen: Bautzens Kinder erobern das RathausBautzen / Budyšin, 8. April 2019. Es gibt Termine, das kann man sich als Oberbürgermeister mal den wirklich wichtigen Leuten widmen. "Der Kinderempfang ist der Termin in meinem Kalender, auf den ich mich jedes Jahr am meisten freue", verkündete entsprechend der Bautzener Oberbürgermeister Alexander Ahrens schon bei der Begrüßung seiner Gäste am vergangenen Freitag. Rund hundert Kinder der 1. bis 5. Klassen aller Bautzener Schulen waren ins Rathaus gekommen, um in der Verwaltungseinrichtung einen spannenden Tag zu erleben.
Abbildung; Andreas Thronicker verteilt als König Wenzel Autogramme auf der Jahresuhr der Kinder

Aufmerksamkeit und Wertschätzung für jüngere Schulkinder

Aufmerksamkeit und Wertschätzung für jüngere Schulkinder

Das Sorbische Folkloreensemble Höflein hatte zum Tanz gebeten (der Bautzner Anzeiger veröffentlich grundsätzlich keine biometrisch auswertbaren Fotos von Kindern)

Was im Rathaus auf sie wartete, hatte womöglich tatsächlich einen Anstrich von Verwaltungsrealität: Ein Hexenwald, der ziemlich echte König Wenzel und zahlreiche Ostereier. Unter dem Motto "Wo Vögel heiraten und der Weihnachtsmarkt königlich ist" erfuhren die Schulkinder so Allerlei über die Höhepunkte im Bautzener Veranstaltungskalender.

Weil der in Bautzen traditionelle Kinderempfang nicht nur Wissen vermittelt, sondern auch wegen einer gehörigen Portion Spaß im Gedächtnis bleiben soll (Ja, Kinder dürfen beim Lernen lachen!), lernten die Kleinen auf spielerische Weise ihre Heimatstadt besser kennen. Nach einem gemeinsamen Essen besuchten sie mehrere Stationen. Immer mit dabei: Die Jahresuhr, die an ihrem Hals baumelte. Diese bunte Holzscheibe zeigt alle Events, die im Lauf eines Jahres in Bautzen gefeiert werden.

Schon im Januar nimmt das Veranstaltungsjahr mit der Vogelhochzeit Fahrt auf. Mitarbeiter des Sorbischen Museums brachten den wissbegierigen Gästen diese einzigartige Tradition näher. Weil Bautzen auch als "Osterhauptstadt" bekannt ist, blieb das Fest der bunten Eier nicht unbeachtet. Familie Hoeft war aus Kleinwelka / Mały Wjelkow gekommen, um gemeinsam mit den Schülern Ostereier zu verzieren. Die meisten der Kinder probierten zum ersten Mal die Wachsbossiertechnik – und siehe da: Kaum zu glauben! Viele der kleinen Kunstwerke sahen aus fast wie aus Profihand…

Von vielen wird das Hexenfeuer gefeiert, das noch immer ein wenig mystisch ist. Jedenfalls hat diese Tradition ihren festen Platz im Veranstaltungskalender der Bautzener Region. Ulrich Schollmeyer vom Museum Bautzen erklärte den Kindern inmitten eines Hexenwaldes, was es mit dem geheimnisvollen Brauch auf sich hat. Weil Zuhören spannend ist, selbst in eine Rolle schlüpfen aber noch interessanter sein kann, durften sich die Kinder anschließend selbst als Hexen verkleiden.

Die Geschichte des Bautzener Weihnachtsmarktes ist eine besondere: Schließlich ist er in Deutschland der älteste seiner Art. Dass es auf dem Bautzener Wenzelsmarkt köstliche Leckereien und Karussells gibt, ist allen Kindern – fast logisch – bekannt. Doch was hat es mit dem Namen auf sich? Antworten lieferte König Wenzel höchstpersönlich. In einem Theaterstück der Kinder- und Jugendbibliothek erfuhr der Nachwuchs, wie Bautzen zu seinem Weihnachtsmarkt kam.

Natürlich durfte auf dem Programm zum Kinderempfang auch die Sprechstunde beim Oberbürgermeister nicht fehlen. Alexander Ahrens begrüßte die Schulkinder dazu in seinem Büro – uind die waren nicht verlegen. Sie stellten viele persönliche Fragen, zum Beispiel nach seinem Alter oder auch nach der Schuhgröße. Ob er wohl auf großem Fuße lebt? Immer wieder auf Interesse stieß die Amtskette, die der Oberbürgermeister zu solch besonderen Anlässen aus dem Tresor holt. Es kamen aber auch philosophisch anmutende Themen zur Sprache: Warum führen Menschen Krieg? Warum gibt es Geld und keinen Tauschhandel?

Auch das schönste Bautzener Veranstaltungsjahr muss einmal enden, am besten mit einem Highlight. Deshalb feierten alle Kinder zum Abschluss ihres großen Tages gemeinsam das Internationale Folklorefestival. Junge Tänzer des Sorbischen Folkloreensembles Höflein begeisterten mit einer schwungvollen Darbietung. Wer sich nach einem ereignisreichen Tag erschöpft zurücklehnen wollte, musste sich noch ein wenig gedulden. Jedes Kind, das Lust dazu hatte, konnte sogar selbst mit der Folkloregruppe tanzen.

Am Ende des Tages hatten die Schüler viele Eindrücke im Gepäck. Eines wissen sie jetzt ganz genau: Der nächste Veranstaltungshöhepunkt kommt ganz bestimmt!

Teilen Teilen
Stichörter Stichwörter
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Fotos: Laura Ziegler
  • Zuletzt geändert am 07.04.2019 - 21:53 Uhr
  • drucken Seite drucken