Bautzener Oberbürgermeister verurteilt Anschlag in Zwickau

Bautzen / Budyšin, 26. August 2019. Bautzens Oberbürgermeister Alexander Ahrens reagierte entsetzt auf die Information, dass der am vorletzten Wochenende erfolgte Brandanschlag auf einen Bagger auf einer Baustelle in Zwickau offensichtlich dem politischen Engagement von Jörg Drews, dem Geschäftsführer des Bautzener Bauunternehmens Hentschke Bau, gegolten hat. Dies geht aus einem Bekennerschreiben, das die Staatsanwaltschaft derzeit prüft, hervor.

Anzeige

Ahrens: Unterschiedliche Standpunkte muss man aushalten

Ahrens verweist darauf, dass Drews ein Unternehmen führt, das sich einerseits wegen seines Knowhows und andererseits wegen der Leistungsfähigkeit seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seit vielen Jahren auf dem Markt behauptet. Es sind Bautzenerinnen und Bautzener, die täglich eine gute und wichtige Arbeit leisten. "Dafür verdienen Sie meinen höchsten Respekt", hat Oberbürgermeister Ahrens in der vergangenen Woche in einem Telefonat gesagt.

"Ich teile wirklich nicht jede politische These von Herrn Drews, aber ihn persönlich zu verunglimpfen, ist schon dreist", meint Ahrens. Eine Demokratie müsse unterschiedliche Standpunkte aushalten. Und man müsse über diese Standpunkte streiten können. Der Oberbürgermeister lässt keine Klarheit vermissen: "Das tun wir bereits und seitdem sich Herr Drews als Stadtrat engagiert, werden wir die Diskussionen sicherlich noch weiter vertiefen. Aber Gewalt hat an dieser Stelle wirklich keinen Platz und ist aus meiner Sicht immer unangebracht. Es regt mich auf, dass hier die Gefährdung der Arbeitsplätze und der Gesundheit von Mitarbeitern eines Bauunternehmens billigend in Kauf genommen wird. Ich verurteile das Geschehen in Zwickau auf das Äußerste und hoffe, dass die ermittelnden Behörden schnellstmöglich zu Ergebnissen kommen."

Mehr:
Das Bekennerschreiben

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red
  • Erstellt am 26.08.2019 - 17:13Uhr | Zuletzt geändert am 26.08.2019 - 17:33Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige