Bautzen zwischen den Jahren

Bautzen zwischen den JahrenBautzen / Budyšin, 24. Dezember 2019. In seinem am 12. Dezember veröffentlichten Grußwort reflektiert der Bautzener Oberbürgermeister Alexander Ahrens über das zu Ende gehende Jahr, um dann doch ganz schnell auf das zu kommen, was für die Prosperität der Spreestadt wichtig ist: Projekte und vor allem engagierte Bürgerinnen und Bürger.

Archivbild: © Bautzner Anzeiger

Anzeige

Grußwort des Bautzener Oberbürgermeisters zur Weihnachtszeit und zum Jahreswechsel

Liebe Bautzenerinnen und Bautzener, lube Budyšanki, luby Budyšenjo,

spätestens in dem Moment, wo von diversen Interpreten gesungene Weihnachtsbotschaften über den Hauptmarkt wehen und sich in einen Hauch aus Glühwein- und Bratwurstduft mischen, stellt man fest, wie schnell doch die Zeit vergeht. Viele Menschen treffen sich auf dem Wenzelsmarkt, nehmen sich Zeit füreinander, erfreuen sich am weihnachtlichen Flair und reden vielleicht auch über dieses Jahr 2019, das nun in seinen letzten Zügen liegt. Ich für meinen Teil nutze gern die Kulisse des Wenzelsmarktes, um die vergangenen zwölf Monat zu reflektieren.

2019 war ein Wahljahr. Im Mai und im September durften wir von unserem demokratischen Recht Gebrauch machen, politische Mandate zu vergeben – in Europa, im Freistaat, in der Stadt. Der Wahlausgang führte leider zu teilweise hysterischen Reaktionen. Nun wird die Praxis zeigen, ob politische Grabenkämpfe und Parteiengeplänkel oder zukunftsweisende Diskussionen die Debatten bestimmen. Während sich der Freistaat noch zu finden sucht, haben Stadt- und Ortschaftsräte in Bautzen längst ihre Arbeit aufgenommen um zu entscheiden, wie es in unserer Stadt weitergehen soll.

Zukunft war aus meiner Sicht ohnehin das bestimmende Thema des Jahres 2019. Im Januar zum Beispiel legitimierte der Stadtrat die Bautzener Wohnungsbaugesellschaft, das Areal zwischen der Stein- und Töpferstraße zu erwerben. Dabei ging es jedoch nicht nur um die "Krone", sondern um ein städtebaulich wichtiges Stück Stadtzentrum, das wir nun selber gestalten können. Nur wenige Tage später widmeten wir uns dem gesellschaftlichen Miteinander. Wie wollen wir in Bautzen leben? Wie wollen wir miteinander reden? Was genau ist uns wichtig? Nicht der Abend in der Maria-und-Martha-Kirche allein suchte nach Antworten. Es war auch der Prozess zur Erarbeitung des Leitbildes 2030+, an dem sich zahlreiche Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt beteiligt haben.

Um unsere Zukunft geht es auch an anderen Stellen. Wir diskutieren über Maßnahmen zum Strukturwandel, der sich aus dem geplanten Kohleausstieg der Bundesrepublik ergibt. In den Schulen legen wir heute den Grundstein zur Umsetzung des Digitalpaktes, im Quartiersmanagement in Gesundbrunnen gestalten wir Zukunft im Wohngebiet. Am Schützenplatz entsteht eine neue Kindertagesstätte, die Verwaltung ebnet den Weg zur Verlegung leistungsfähiger Datennetze, das Industriegebiet am Humboldthain bekommt eine neue Zufahrt und wir diskutieren über einen neuen Zugang zur Altstadt. Ich persönlich hoffe übrigens, dass es zum Projekt der Altstadtbrücke im nächsten Jahr einen Bürgerentscheid geben wird. Die Liste setzen Akteure und Vereine auf ganz unterschiedliche Weisen fort. Die Stadtbegrüner investieren mit Pflanzaktionen in den Klimaschutz, der Tourismus- und der Innenstadtverein mit dem Altstadtfest und der Romantica in die Zukunft des Handels, der Gastronomie und des Beherbergungsgewerbes, um nur drei von vielen Beispielen zu benennen.

Es gibt viele lohnenswerte Ziele und es gibt erfreulich viele Menschen, die sich in die Prozesse einbringen, die Stadt voranbringen wollen. Dafür danke ich Ihnen von ganzem Herzen und hoffe, dass unsere Bemühungen bald Früchte tragen. An dieser Stelle wünschen ich Ihnen und Ihren Familien zunächst einmal Gesundheit, eine gesegnete Weihnachtszeit, besinnliche und ruhige Stunden im Familien- und Freundeskreis, einen guten Rutsch ins Jahr 2020 und viele Ideen für eine zukunftsfähige Stadt Bautzen.

Ihr Alexander Ahrens
Oberbürgermeister

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto: © Bautzner Anzeiger
  • Erstellt am 25.12.2019 - 06:16Uhr | Zuletzt geändert am 30.12.2019 - 14:28Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige