Junge Leute fit für das Leben machen

Junge Leute fit für das Leben machenHoyerswerda / Wojerecy, 26. Mai 2009. "Das Motto 'Fit für´s Leben' bringt treffend zum Ausdruck: Angesichts der schwierigen Herausforderungen, vor denen junge Menschen in dieser Region aufgrund steigender Arbeitslosigkeit und einer überdurchschnittlich schrumpfenden Bevölkerung stehen, kann es nicht ausschließlich um die Entwicklung von beruflichen Kompetenzen im engeren Sinne gehen. Um das eigene Leben selbstbewusst bewältigen und gestalten zu können, muss vielmehr die Entwicklung von umfassenden Fähigkeiten und Fertigkeiten im Vordergrund stehen", sagte die Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange, am 25. Mai 2009 während ihres Besuches beim Verein RAA (Regionale Arbeitsstelle für Bildung, Demokratie und Lebensperspektiven Hoyerswerda/Ostsachsen e.V.) in Hoyerswerda. Sie hatte sich vor Ort bei der Regionalen Arbeitsstelle über zukünftige Strategien und ein Konzept informiert, das der Verein seit zwei Jahren im Auftrag der Stadt Hoyerswerda umsetzt.

Abb. oben, Update vom 6. Mai 2021: Hoyerswerda im Jahr 2014, die Neustadt und ihre Wohnkomplexe, wie die Stadtviertel hier heißen, sind teilweise zurückgebaut

Foto: © Görlitzer Anzeiger

Anzeige

Rückenwind durch die Ministerin

Das Bildungskonzept "Fit für's Leben" entstand aus der Idee, mit allen Akteuren aus den Bereichen Schulen, Jugendhilfe, Kindertagesstätten, Vereinen, Verwaltung, Behörden, Kirchen und Wirtschaft gemeinsam an der Förderung von Kindern und Jugendlichen zu arbeiten, mit dem klaren Fokus in ihrer Ausbildung zu eigenverantwortlichen, sozial kompetenten und lösungsorientierten Erwachsenen. "Ein tolles Konzept, das nachhaltig ist, weil es genau auf die Region zugeschnitten wurde", so Dr. Stange.

Seit 2005 hatten engagierte Vertreter unter anderem aus der Stadt Hoyerswerda, aus Wissenschaft, freien Trägern, Schule und Gesellschaft in Hoyerswerda ein Konzept zur Kompetenzentwicklung erarbeitet. "Inzwischen ist Hoyerswerda weit über die Grenzen Sachsens hinaus bekannt als eine Verantwortung übernehmende Kommune, die sich intensiv um ihre Jugendlichen kümmert und ihnen Perspektiven schafft. Dazu hat dieses Konzept maßgeblich beigetragen."

Sie unterstütze ausdrücklich, so Ministerin Dr. Stange, die Einrichtung einer "Fit für's Leben"-Akademie in Hoyerswerda, die die praktisch gewonnenen und erprobten Konzepte an andere Kommunen und Akteure vermitteln könne.

Ausblick:
Ein Dutzend Jahre später geht der Bautzner Anzeiger der Frage nach, wie man "Die eigene Zukunft denken" kann.

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto: © Görlitzer Anzeiger
  • Erstellt am 26.05.2009 - 00:01Uhr | Zuletzt geändert am 06.05.2021 - 12:31Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige