Akupunktur für Pferde

Akupunktur für PferdeBautzen / Budyšín, 7. Juli 2021. Von Tina Beier. Pferde sind nicht nur kostbare, sondern vor allem hochsensible Tiere. Eine sehr erfolgreiche Methode, Blockaden bei Pferden zu behandeln, ist die der Akupunktur. Diese rund 4.000 Jahre alte Heilmethode kommt aus China. Dort wird sie auch heute noch praktiziert und stetig weiterentwickelt. Zu unterscheiden ist die Akupunktur von der Akupressur – das wird gern verwechselt: Punktieren kommt vom lateinischen punctio, dem Stechen, während pressura für das Drücken steht.

Abb.: Dieses Pferd steht am frühen Morgen auf der Koppel. Es ist aufmerksam und hat seine Ohren aufgestellt. In der Körpersprache der Pferde ist es ein freundliches Zeichen des Interesses an seinem Gegenüber. Legt das Pferd seine Ohren etwas nach hinten, ist es irritiert darüber, was wohl hinter ihm geschieht. Liegen die Ohren aber ganz dicht an, das ist das Pferd gestresst

Foto: Piet van de Wiel, Pixabay License (Bild bearbeitet)

Anzeige

Blockaden bei Pferden: Ursache ist oft der Mensch

Blockaden bei Pferden: Ursache ist oft der Mensch

Ambitionierte Reiter und Reiterinnen verbinden die Liebe zum Pferd und den Sport mit Eleganz

Foto: © BeierMedia.de

Akupunktur ist sinnvoll für Pferde, die unter Blockaden leiden. Blockaden betreffen die Gelenke, zeigen sich in verspannter Muskulatur und Sehnen. Erkennen lassen sie sich etwa, wenn man mit einem Finger sanft über das Fell streicht und die Reaktionen des Tieres genau beobachtet. Zucken, veränderte Atmung oder ein Blinzeln sind dann Zeichen dafür, das etwas nicht stimmt.

Oft genug liegt die Ursache von Blockaden bei der Reiterin oder beim Reiter selbst. Wenn etwa Kinder reiten, aber selbst schon verspannt sind, weil sie viel Zeit vorm Monitor verbringen, dann kann sich das durchaus aufs Pferd übertragen. Gelegenheit zum Fachsimpeln über das Thema gibt es sicherlich auf dem 15. Großen Bautzener Reitturnier, das vom 31. Juli bis zum 1. August 2021 im Reitstadion von Baschütz / Bošecy stattfindet; Nennungsschluss ist übrigens am 12. Juli 2021.

Was Akupunktur bei Pferden bewirken kann

Werden die Nadeln am Pferd ganz genau an den vorgegeben Stellen gesetzt, so werden Blockaden aufgelöst und nach altchinesischer Lehre fließt das Qi wieder. Damit werden zusätzlich die Selbstheilungskräfte des Tieres stimuliert, meinen die Akupunkteure und ihre Anhänger. Allerdings ist die Akupunktur kein Allheilmittel und es gibt Fälle, bei denen sie keinen Sinn ergibt. So stößt die Akupunktur bei zerstörten Strukturen, etwa Knochenbrüchen, an ihre Grenzen.

Schon lange arbeiten auch die Veterinärmediziner mit dem sogenannten Nadelstechen, um bei Tieren Beschwerden zu lindern und sie auf dem Wege der Heilung zu unterstützen; die Bundestierärztekammer stellt aus dem Deutschen Tierärzteblatt (Ausgabe 10/2014) einen weiterführenden Artikel zum Download bereit. Hier wird über Erfolge der Akupunktur beim Menschen in Bezug auf Kopf-, Rücken- und Gelenkschmerzen berichtet, wenn auch die wissenschaftlichen Zusammenhänge noch nicht restlos klar sind.

Das faszinierende an der Akupunktur ist: Sie kann bei Mensch und Tier gleichermaßen genutzt werden. Verständlicherweise benötigt man für diese Behandlung eine solide Ausbildung.

Ausbildung Nadelakupunktur und Laserakupunktur

Für eine Akupunktur-Ausbildung interessieren sich meist Tierärzte, Studenten der Veterinärmedizin, Tierheilpraktiker und deren Anwärter, Pferdeosteopathen, Pferdephysiotherapeuten, versierte Reiter, Züchter und Pferdehalter. Wer tatsächlich einsteigen möchte, sollte unbedingt darauf achten, dass die gebotenen Seminare zum Thema Akupunktur für Pferde von einem Fachverband anerkannt sind.

In aller Regel finden die Seminare mit Präsenzkursen an den Wochenenden statt. Weiteres theoretisches Wissen kann man dann zu Hause erwerben, etwa im Homeoffice. Wie bei jeder guten Ausbildung stehen nach der Ausbildungszeit von meist rund zwölf Monaten eine mündliche und eine schriftliche Prüfung an.

Die Entdeckung der Akupunktur

Einer Legende nach wurde ein chinesischer Soldat im Gefecht von einem Pfeil leicht verletzt. Nach einer Weile stellte er verblüfft fest, dass nicht nur seine Wunde rasch verheilt war, sondern auch ein anderes körperliches Leiden verschwunden war.

Ob nun Wahrheit oder Mär: Der Ansatz der Akupunktur ist heutzutage hochmodern, ganz im Trend zur ganzheitlichen Medizin, ohne diesen im Einzelnen bewerten zu wollen. Wörtlich übersetzt bedeutet Akupunktur "Nadelstechen". Beschwerden sollen bei exaktem Stechen der Nadeln – von denen es viele unterschiedliche gibt, wie etwa dicke und dünne oder auch Nadeln aus Silber, Gold oder Stahl – gelindert und bestenfalls geheilt werden. In der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) steht dabei das Qi, die fließende Energie, im Vordergrund.

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: Tina Beier | Foto: pcjvdwiel / Piet van de Wiel, Pixabay License
  • Erstellt am 07.07.2021 - 13:28Uhr | Zuletzt geändert am 07.07.2021 - 16:07Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige