Kamenzer Firma unter den einfallsreichsten

Kamenz / Kamjenc | Dresden. Eine Kamenzer Firma gehört zur Ideen-Elite. Auch im 15. Jahr des sächsischen Innovationspreises haben die "einfallsREICHsten" ihr besonderes Potenzial nachgewiesen.

Anzeige

Wachstumsmarkt mobile Datenerfassung

Glücklicher Gewinner des Innovationspreises des Freistaates Sachsen ist das Chemnitzer Sondermaschinenbauunternehmen METROM Mechatronische Maschinen GmbH. Sie nahm für ihre mobile 5-Achs-Werkzeugmaschine heute Abend im Deutschen Hygiene-Museum in Dresden den 1. Preis aus den Händen von Wirtschaftsminister Thomas Jurk entgegen.

Über den dritten Preis freute man sich bei der GK zwo GmbH aus Kamenz. Hier widmet man sich einem wachsenden Markt: Die mobile Datenerfassung in den europäischen Gesundheitseinrichtungen wird in den nächsten Jahren immer notwendiger. Um medizinische und nichtmedizinische Leistungen zu dokumentieren, werden nicht nur neue Softwareprogramme eingeführt, sondern auch die Anforderungen an mobile Endgeräte steigen. Das von der GK zwo GmbH speziell für das Gesundheitswesen entwickelte Kommunikationssystem erfasst und digitalisiert Patientendaten ohne Medienbruch. Der verwaltungstechnische Aufwand kann so um bis zu 20 Prozent reduziert werden.

"Innovationen sind die besten Voraussetzungen um sich im internationalen Wettbewerb zu behaupten, vor allem in der aktuellen Krise", sagte Jurk. "Gerade im Europäischen Jahr der Kreativität und Innovation freue ich mich besonders darüber, dass abermals viele kleine und mittlere Unternehmen ihr besonderes Innovationspotenzial unter Beweis gestellt haben. Genau diese Unternehmen wollen wir in ihrem Engagement um Innovation und Forschung unterstützen. Dafür hat das Wirtschaftsministerium seit 1991 über 5.500 Technologieprojekte mit etwa 1,3 Mrd. Euro gefördert." In sächsischen Unternehmen betreiben etwa 9.600 Beschäftigte Forschung und Entwicklung, das sind 42 Prozent des Industrieforschungspotenzials der neuen Bundesländer.

Die hochkarätig besetzte Jury ermittelte die vier Erstplatzierten aus 68 kleinen und mittleren Unternehmen, die sich am 15. Innovationspreises des Freistaates Sachsen beteiligten. Im Anschluss an die Preisverleihung wurde die Wanderausstellung "einfallsREICH – Sachsen" durch den Präsidenten der IHK Südwestsachsen, Michael Lohse, eröffnet. Die Ausstellung stellt die Ideen der aktuellen und ehemaligen Preisträger vor.

Mehr:
http://www.gk-zwo.de

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: /red
  • Erstellt am 09.06.2009 - 03:39Uhr | Zuletzt geändert am 09.06.2009 - 03:39Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige