Bautzen erhöht erstmals seit 2002 Parkgebühren

Bautzen / Budyšín, 3. Januar 2014. Abgenickt haben das Papier die Bautzener Stadträte schon im Juni vorigen Jahres: Die überarbeitete Parkgebührenordnung. Seitdem kam man beispielsweise auf dem Schützenplatz kostenlos parken. Andere Veränderungen werden erst jetzt wirksam. Mit dem neuen Jahr ist das Parken in der Innenstadt deutlich teurer geworden. So erhöhte sich in der Altstadt die Gebühr je Stunde um 25 Prozent von 1,20 auf 1,50 Euro, in der übrigen Innenstadt werden künftig auch für die erste Stunde 1,20 Euro statt bislang 60 Cent fällig, was glatt 100 Prozent Preissteigerung für die erste Parkstunde bedeutet. Die 1,20 Euro galten bisher nur für die weiteren Stunden, die unverändert blieben. Einziger Trost: Im restlichen Stadtgebiet bleiben die Parkgebühren stabil bei 60 Cent je Stunde. Die Parkscheinautomaten werden zurzeit umgestellt.

Anzeige

Stadt erhofft sich Steuerungseffekte für Parkplatzsuchende

Zuletzt waren die Parkgebühren in Bautzen im Jahr 2002 angepasst worden. Mit den neuen Gebühren sieht sich die Spreestadt im Preisvergleich zu anderen Städten im Bereich der Altstadt im Mittelfeld, im übrigen Stadtgebiet sowie der Innenstadt sogar darunter.

Die neue Gebührenordnung soll, so die Absicht der Stadt, das Parkverhalten in der über nur wenig öffentlichen Parkraum verfügenden mittelalterlich geprägten Stadt besser steuern. Die Stadt hofft, dass im Ergebnis weniger Parkplätze in Alt- und Innenstadt durch längeres Parken blockiert werden und kurzzeitparkende Kunden der anliegenden Geschäfte schneller einen Parkplatz finden.

Aus diesem Grund soll das Parken auf privaten Parkplätzen und in Parkhäusern günstiger gehalten werden als im knappen öffentlichen Parkraum. Mit den neuen höheren Gebühren ist jetzt das Parken in Parkhaus Centrum, im Kornmarkt-Center, in der Tiefgarage Kornmarkt und auf dem Kroneparkplatz nun auch in der ersten Stunde billiger als im öffentlichen Raum.

Damit folgt die Stadt einem Parkraum-Gutachten aus dem Jahr 2005, das bislang nur teilweise umgesetzt worden war. Zu den Empfehlungen gehörte auch, auf den Einsatz einer Taste für kostenfreies Kurzzeitparken zu verzichten. Dies hätte zu mehr Verkehr in der Innenstadt geführt und damit zu einer Überlastung des Straßennetzes. Ein entsprechender Änderungsantrag war im Stadtrat mit deutlicher Mehrheit abgelehnt worden.

Kommentar:

Eine weitgehend autofreie historische Altstadt und großzügige Fußgängerzonen sind die eine Seite. Andererseits sind Städte wie Bautzen, die unmittelbar vom ländlichen Raum umgeben sind, auf Besucher und Kunden von dort angewiesen. Und die kommen nun mal meist motorisiert und wollen mit ihrem Gefährt möglichst dicht ans Ziel. Wird ihnen das durch zu wenige oder zu teure Parkplätze vergällt, fahren Sie woanders hin.

Bleibt zu hoffen, dass die von den Bautzener Stadtvätern erwünschten Steuerungseffekte eintreten,

meint Ihr Fritz R. Stänker

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (1)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Parkplatz in Bautzen gesucht

Von Maria Doschko am 19.05.2014 - 00:20Uhr
Wir suchen einen sicheren Parkpkatz in Bautzen (Tiefgarage oder etwas ähnliches).

Hintergrund: Wir möchten gerne mit dem Fahrrad von Bautzen nach Berlin fahren.

Mfg Doschko

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Fotos: ©2011 www.BeierMedia.de
  • Erstellt am 03.01.2014 - 00:38Uhr | Zuletzt geändert am 03.01.2014 - 01:19Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige