Lastesel aus Draht

Bautzen / Budyšín, 28. Februar 2014. Lastenfahrräder sind im Kommen. Die Wanderausstellung "Transporträder heute" des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs Sachsen (ADFC) will solche kraftfahrzeugunabhängigen Transportmöglichkeiten aufzeigen.

Anzeige

ADFC über Transportfahrräder

"Ein Großteil innerstädtischer Debatten kreist heute um Luftverschmutzung, Stau und leere öffentliche Kassen. Auch die Konkurrenz um öffentliche Flächen nimmt zu", sagt Olaf Matthies, Vorsitzender des ADFC Sachsen. Und er konstatiert: "Viele dieser Konflikte hängen eng damit zusammen, wie wir unsere individuelle Mobilität organisieren. Wenn mehr Menschen für ihre Wege auf's Rad steigen, macht das nicht nur die Städte lebenswerter sondern ist für alle Verkehrsteilnehmer auch sicherer." Nach seiner Darstellung seien viele Städte deshalb daran interessiert, die Bedingungen für den Radverkehr zu verbessern.

Der ADFC verweist darauf, dass in vielen Städten Transporträder längst völlig selbstverständlich zum Stadtbild gehören: Sie würden die Möglichkeiten des Fahrrads noch einmal enorm erweitern und nicht allein der Post, sondern auch vielen anderen Gewerbetreibenden preisgünstige Mobilität ohne Stau und Parkplatzsuche ermöglichen.

Beispiele gibt es auch in Sachsen, vor allem in Leipzig und Dresden: Pizzalieferanten sind auf Transporträdern schnell und billig unterwegs, Fahrradkuriere nehmen auf dem Lastenrad auch Pakete mit. Selbst auf das Auto ganz verzichten können Familien, weil Kinder und Großeinkauf per Pedalkraft fortbewegt werden.

Auch für Kommunen gebe es Sparpotentiale, so der ADFC: Vom Transport von Aktenordnern bis hin zur Straßenreinigung in der Fußgängerzone - Lastenräder praktischer und günstiger. Matthies: "Und wer schon mal Kinder mit dem Lastenrad transportiert hat, weiß, dass es großen Spaß macht."

Angucken!
3. Montag, 3. März, bis Donnerstag, 27. März 2014,
Grüner Laden, Hauptmarkt 2, 02625 Bautzen.
Der Eintritt ist frei!

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto: © www.goerlitzer-anzeiger.de
  • Erstellt am 28.02.2014 - 15:43Uhr | Zuletzt geändert am 28.02.2014 - 16:18Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige