Bautzen setzt auf schnelle Straßenreparatur-Technologie

Bautzen / Budyšín, 20. Juli 2014. Schneller und billiger - das sind die Vorteile des Patchmatic-Verfahrens bei der Straßenreparatur. In drei Schritten - Reinigen, Bitumenemulsion spritzen und Bitumenemulsions-Splittgemisch auftragen - werden die Schadstellen behandelt, das Einfahren des Splitts übernimmt der Verkehr. Nach einer bis anderthalb Wochen wird gekehrt - fertig.

Anzeige

Arbeiten bis Ende Juli

Das Verfahren ist auch für die Reparatur kleinerer Ausplatzungen anwendbar, erreicht aber nicht die Haltbarbarkeit und Oberflächenqualität von Verfahren, bei denen die Deckschicht großflächig abgefräst wird.

Die Reparaturarbeiten in Bautzen, die an einem roten Lkw der Firma "Bitunova", dem Rollsplitt-Schild und einer Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km/h erkennbar sind, sollen bis zum 31. Juli 2014 andauern.

Begonnen hat das Unternehmen mit den Arbeiten am 23. Juli 2014 am Ziegelwall. Bis zum Monatsende werden noch die Alois-Andritzki-Straße, An der Friedensbrücke, die Äußere Lauenstraße, die Clara-Zetkin-Straße, die Karl-Liebknecht-Straße, die Kreuzung Schliebenstraße / Dresdener Straße, der Lauengraben-Kornmarkt, die Löbauer Straße sowie die Neusalzaer Straße ausgebessert.

Die Kosten für die aktuellen Reparaturen betragen rund 27.000 Euro.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red
  • Erstellt am 29.07.2014 - 16:06Uhr | Zuletzt geändert am 29.07.2014 - 16:06Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige