Bautzener Oberbürgermeister in China

Bautzener Oberbürgermeister in ChinaBautzen / Budyšin, 6. Januar 2020. Auf Einladung des German Global Trade Forum Berlin ist der Bautzener Oberbürgermeister Alexander Ahrens vom 3. bis zum 12. Januar 2020 in China unterwegs, um für die Spreestadt zu werben.

Was hat Bautzen, was China nicht hat?

Foto: © Bautzner Anzeiger

Anzeige

Der direkte Kontakt ist noch immer der beste

Der direkte Kontakt ist noch immer der beste

Tourismus, Handel, Zulieferung, Produktion – China zeigt sich als Land der Möglichkeiten und auch von Chancen für die Oberlausitz

Foto: © Bautzner Anzeiger

Bautzen hat mit seinem Oberbürgermeister einen größeren Glückgriff getan, als so mancher Einwohner wahrhaben möchte: Jurist mit Industrieerfahrung – und einziger Chinesisch sprechender Bürgermeister Deutschlands. Von 1985 bis 1990 hatte er, vor seinem Studium der Rechtswissenschaften, Sinologie studiert. Nach dem zweiten Juristischen Staatsexamen arbeitete er für große Unternehmen in Hongkong und in Shanghai. Dieser Hintergrund kommt nun der Stadt Bautzen stärker zugute.

Seine aktuelle Reise führt Oberbürgermeister Ahrens nach

    • Harbin (哈尔滨市), mit mehr als viereinhalb Millionen Einwohnern größte Stadt der Amur-Provinz (黑龍江, in China heißt der aus Russland kommende und in den Pazifik mündende Amur "Schwarzer Drachenfluss"),
    • Qingdao (青岛市, etwa die "saftig grüne Insel", die als Flottenstützpunkt von 1898 bis 1919 zur deutschen Kolonie Kiautschou gehörte und der Kolonialzeit das heute berühmte Tsingtao-Bier verdankt), knapp vier Millionen Einwohner, und nach
    • Peking (北京, was wörtlich "nördliche Hauptstadt" bedeutet) an die 22 Millionen Einwohner.

Gemeinsam mit weiteren Reiseteilnehmern aus Sachsen geht es um Kontakte zu internationalen Netzwerken, wobei Wirtschaftsthemen im Mittelpunkt stehen. Gespräche soll es auch mit Shi Mingde (史明德), von 2012 bis 2019 außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter der Volksrepublik China in Berlin, geben. Shi Mingde hatte von 1972 bis 1975 in der "DDR" studiert hatte. Zu seinen Stationen zählen – nach einer elfmonatigen Bewährung als Schweinezüchter in der chinesischen Landwirtschaft ab 1975 – die Arbeit als Zweiter Sekretär der Chinesischen Botschaft in die DDR, Vizereferatsleiter der Westeuropaabteilung des chinesischen Außenministeriums, Botschaftsrat in Bonn, Botschaftsrat des Planungsstabs und Vizeabteilungsleiter für Westeuropa des chinesischen Außenministeriums und Gesandter der Botschaft in Berlin. Kurz gesagt: Der Mann kennt den Osten und die heutige Bundesrepublik bestens und dürfte für Oberbürgermeister Ahrens damit ein hochinteressanter Gesprächspartner sein.

Auf dem Reiseprogramm des German Global Trade Forum Berlin ein Besuch des weltgrößten Eis- und Schneefestivals "Harbin International Ice and Snow Festival" (哈尔滨国际冰雪节).

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Erstellt am 06.01.2020 - 05:37Uhr | Zuletzt geändert am 06.01.2020 - 06:51Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige