Casual Dating im 21. Jahrhundert: 5 Tipps für gelungene Dates

Casual Dating im 21. Jahrhundert: 5 Tipps für gelungene DatesBautzen / Budyšín, 7. März 2021. Moralvorstellungen entwickeln sich weiter und wandeln sich, weniger beim Individuum, umso stärker jedoch mit jeder neuen Generation. In Bezug auf das Ausleben der Sexualität ist heute die gesamte Bandbreite vom Verzicht auf vorehelichen Sex bis hin zum unverbindlichen Sex als reinem Freizeitvergnügen gesellschaftlich weitgehend akzeptiert, wenn auch von den Vertretern der unterschiedlichen Auffassungen nicht unbedingt gegenseitig.

Abb. oben: Die Corona-Pandemie hat viele Singles vereinsamen lassen, manche wollen nach der Pandemie keine Zeit mit der Partnersuche verlieren

Symbolfoto: Hans Braxmeier, Pixabay License

Anzeige

Bei allem Spaß auch an die Sicherheit denken

Bei allem Spaß auch an die Sicherheit denken

Mancher sucht nur etwas Nähe und Zärtlichkeit

Symbolfoto: S. Hermann & F. Richter, Pixabay License

Auch im Landkreis Bautzen haben sich wie besipielsweise auch in der Niederlausitz Pärchen- und dem Hedonismus frönende Lifestyle-Clubs etabliert. Es geht aber auch ohne Clubcharakter: Zwanglos, ohne Verpflichtungen und dafür umso spontaner. Casual Dating wird für immer mehr Menschen zur entspannten Freizeitbeschäftigung. Nicht nur Singles wollen zwanglose Treffen ohne weitere Verpflichtungen, auch für Menschen in festen Partnerschaften stellen Sextreffen eine aufregende Erfahrung dar. Außerdem gilt: Nicht jeder wünscht sich beim Dating gleich eine feste Beziehung. Ob One Night Stand oder lockeres Sex-Date am Nachmittag: Man kann viel falsch machen, doch mit diesen fünf Tipps wird das zwanglose Treffen zum Erfolg.

Tipp 1: Online-Dating macht so vieles einfacher

Vor allem in den 1990er Jahren kamen Sex-Dates nach Deutschland. Immer mehr Singles wollten zwanglosen Sex ohne Hintergedanken. Dabei trafen sich die Flirtwilligen vor allem auf Partys und in Diskotheken. Heutzutage hingegen lernen sich Menschen vermehrt im Internet kennen. Statistiken zufolge glauben die meisten Deutschen, dass sich die Partnersuche auch in Zukunft immer mehr ins Internet verlagern wird. Das gilt für den "Traumpartner" natürlich ebenso wie für zwanglosere Kontakte. Hier ist es natürlich wichtig, die richtige Plattform auszuwählen. Denn es ist wesentlich einfacher, auf entsprechenden Portalen nach zwanglosen Sextreffen zu suchen als in einer Partnerbörse.

Eine Option ist hier die Kategorie Partnersuche in der Kleinanzeigen-Rubrik des Bautzner Anzeigers. Für lockere Dates wie auch zur Suche nach einem festen Partner finden sich hier immer wieder Inserate. Wer jedoch explizit nach einem Treffen nur für das Eine sucht, wird auf einschlägigen Portalen fündig. Für Sextreffen mit Amateurinnen gibt es beispielsweise spezielle Internetseiten. Sie bieten eine große Vielfalt an Kontakten, wobei Geschlecht und sexuelle Orientierung egal sind – es ist ganz offensichtlich für jede und jeden etwas dabei. Der Vorteil: Es ist von Anfang klar, dass beide Seiten ausschließlich Sex wollen. So kommt es nicht zu Missverständnissen.

Tipp 2: Ehrlichkeit siegt

Wer sich zu einem zwanglosen Sextreffen verabredet, sollte ehrlich mit der oder dem anderen sein. Denn gerade bei klar definierten Treffen, die ausschließlich dem Sex dienen, haben alle Beteiligten mehr Spaß, wenn sie ehrlich miteinander umgehen. Bereits im Vorgeplänkel via App oder Nachricht sollte es also darum gehen, worauf die Beteiligten stehen und worauf nicht. Welche Fetische möchten sie ausleben, was törnt sie im Bett eher ab? Wer bereits im Vorfeld sagt, was er im Bett mag und was nicht, umgeht spätere böse Überraschungen – und umso mehr Spaß macht das heiße Date dann.

Tipp: Erotische Treffen eignen sich perfekt dafür, geheime Fantasien auszuleben. Denn online findet sich natürlich für jede Idee jemand, der darauf steht. Und so ergibt sich schnell die Möglichkeit, Neues auszuprobieren, ohne dafür ausgelacht zu werden. Nicht zuletzt deshalb boomt das Casual Dating via App oder Website.

Tipp 3: Kondome nicht vergessen!

Sexuell übertragbare Krankheiten sind nach wie vor ein wichtiges Thema. Gerade bei reinen Sex-Dates ist es daher essentiell, sich um die Verhütung Gedanken zu machen. Denn hier gilt der Grundsatz: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Niemand möchte sich bei einem heißen Date mit HIV, Chlamydien oder anderen STIs (aus dem Englischen: sexually transmitted infection) anstecken. Auch eine Schwangerschaft ist nicht unbedingt die perfekte Erinnerung an das heiße Date. Frauen setzen nach wie vor auf Pille, Spirale und Diaphragma, um Letzteres zu vermeiden.

Gleichzeitig sollten Kondome zur Standardausrüstung bei jedem Sex-Date gehören. Sie verringern das Risiko, sich mit einer der oben genannten Infektionen anzustecken, um ein Vielfaches. Ob beim Oralverkehr, beim klassischen vaginalen Sex oder beim Analverkehr: Sexualpartner sollten ausnahmslos immer Kondome verwenden. Und bei jeder neuen Runde ein neues. Es ist auch nicht ratsam, mit dem gleichen Kondom erst Analsex zu haben und dann zu vaginalem oder oralem Verkehr überzugehen. Übrigens: Für Frauen, die auf Oralsex stehen, gibt es spezielle Lecktücher, denn auch hierbei können Krankheiten übertragen werden!

Tipp 4: Zu dir oder zu mir?

Nicht immer geht es beim Casual Dating nur um Sex. Viele Menschen möchten ihren potentiellen Sexualpartner zuerst ein wenig kennenlernen und testen, ob die Chemie stimmt. Schließlich macht Sex mit jemandem, der sympathisch ist, gleich viel mehr Spaß. Deshalb vereinbaren Menschen beim Casual Dating das Treffen nicht direkt in der Privatwohnung oder im Sexclub. Stattdessen treffen sie sich zunächst an einem öffentlichen Ort. Ob Restaurant, Café oder Park bleibt dabei den Beteiligten überlassen.

Ein erstes Treffen an einem belebten Ort wie dem Bautzener Frühling – wenn er coronabedingt dann hoffentlich im Herst stattfindet – bietet zudem eine erhöhte Sicherheit. Stimmt die Chemie und alle Beteiligten verstehen sich gut, kann das Treffen natürlich zügig an einen intimeren Ort verlegt werden, denn Sex in der Öffentlichkeit kann auch im weltoffenen Bautzen schnell als Ordnungswidrigkeit mit einem Bußgeld geahndet werden.

Tipp 5: Jemanden einweihen ist eine Sicherheitsvorkehrung

Natürlich ist es den meisten Menschen eher unangenehm, Freunden oder gar der Familie von einem bevorstehenden Sextreffen zu erzählen. Trotzdem ist es wichtig, sich über eines im Klaren zu sein: Ein Sex-Date ist eine unsichere Situation. Wer zu einem solchen Date geht, trifft sich mit einer wildfremden Person. Nicht immer sind diese Menschen ehrlich und wollen auch "nur" zwanglosen Sex. Deshalb gehört es zur richtigen Vorbereitung, irgendjemanden einzuweihen. Wie bei einem klassischen Date mit einem potentiellen Partner sollte jemand da sein, der weiß, wann das Treffen wo stattfindet.

Vor allem Frauen haben darüber hinaus eine Strategie, bei der sie von einer Freundin angerufen werden. Läuft das Date gut, ist es eine kurze Ablenkung und fertig. Läuft das Date schlecht, täuscht die Freundin einen Notfall vor. Und droht eine Gefahr, kann die Freundin gegebenenfalls die Polizei verständigen. Dieses Vorgehen ist auch bei einem reinen Sextreffen ratsam. Natürlich ist es nicht nötig, jemandem zu erzählen, dass es tatsächlich ein Sextreffen ist. Es reicht, von einem Date zu sprechen. In jedem Fall gibt es ein gutes Gefühl der Sicherheit, jemanden einzuweihen.

Fazit

Bei allem Spaß, den ein Sex-Date bieten kann, ist die richtige Vorbereitung wichtig. Nicht jede Person ist wohlgesonnen und hat ebenfalls nur Spaß im Sinn. Für solche Fälle gilt es, einen Sicherheitsplan in der Hinterhand zu haben. Dann steht einem zwanglosen, lockeren Sextreffen, wenn man denn Spaß daran hat, nichts mehr im Weg.

In jedem Fall gilt die Übereinkunft: Alle Beteiligten wollen einfach ihren Spaß haben und es soll keine Verpflichtungen geben. Wenn die Sexualpartner hierüber Bescheid wissen und sich einig sind, kann das Date erfolgreich werden.

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto mit Mann mit Hut: Hans / Hans Braxmeier, Pixabay License; Foto mit Frau liegend: pixel2013 / S. Hermann & F. Richter, Pixabay License
  • Erstellt am 07.03.2021 - 08:08Uhr | Zuletzt geändert am 08.03.2021 - 07:34Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige