Wie richtet man ein modernes Wohnzimmer ein?

Wie richtet man ein modernes Wohnzimmer ein?Bautzen / Budyšin, 23. März 2022. Wenn man abends durch die Bautzener Altstadt spaziert, eröffnen sich hinter erleuchteten Fenstern manchmal – ganz ungewollt – Einblicke die Wohnwelten der Altstadtbewohner. Natürlich bleibt man dann nicht neugierig stehen, aber Sekundenbruchteile genügen für einen Eindruck davon, wie Wohnen sich wandelt.

Abb.: Auch kleinere Räume gewinnen durch moderne und sparsame Möblierung bei zugleich geschickter Gestaltung durch Farben und Wanddekorationen

Foto: Ryan Doka, Pixabay License

Anzeige

Praktische und sparsame Möblierung im Trend

Darauf haben mehrere Trends Einfluss. Da sind die angesichts von Mietpreisen und Nebenkosten kleiner werdenden Wohnungen, die zu einer immer effizienteren Flächen- und Raumausnutzung zwingen. Damit geht einher, was viele den "modernen Stil" nennen: Praktische Möbel bei insgesamt sparsamer Möblierung, insgesamt so angelegt, dass man sich gern in die eigenen vier Wände zurückzieht, etwa um sich nach einem anstrengenden Tag auszuruhen und zu relaxen.

Der Bautzner Anzeiger hat näher hingeschaut, wie sich ein zeitlos moderner Wohnstil erreichen lässt.

Wie man ein Wohnzimmer im sogenannten modernen Stil gestaltet

Begibt man sich auf die Suche nach den Quellen moderner Wohnungseinrichtung, dann stößt man über kurz oder lang auf das Bauhaus. Gegründet 1919 in Weimar, erlebte es als Bauhaus-Hochschule in Dessau seine hohe Zeit zwischen der Mitte der 1920er Jahre und dem aufkommenden Nationalsozialismus. Viele Strömungen und Schulen in Architektur, Gestaltung und Design weltweit lassen sich auf das Bauhaus zurückführen.

Für die Schöpfer der Moderne standen Funktionalität, Schlichtheit und der Verzicht auf alles Dekorative an erster Stelle. Aus diesem Grunde wurde die Raumaufteilung zugunsten großer, offener Räume voller Licht aufgegeben, die nur noch in Funktionsbereiche geteilt waren.

Natürlich hat sich der Einrichtungsstil seitdem ständig weiterentwickelt, vor allem unter dem Diktat der Möbelindustrie und der Herstellungskosten. dennoch gibt es echte Bauhaus-Designklassiker auch bei Möbel und Accessoires, denkt man etwa an die berühmten Thonet-Freischwinger-Sessel und andere Stahlrohr-Sessel, Tische oder die Wagenfeld-Leuchte, benannt nach Professor Wilhelm Wagenfeld, der von 1935 bis 1944 in Weißwasser/Oberlausitz als Glasdesigner und künstlerischer Leiter der Vereinigten Lausitzer Glaswerke wirkte und postum die Ehrenbürgerschaft der Glasmacherstadt im heutigen Landkreis Görlitz verliehen bekam.

Während sich etwa die Gestaltung von Möbeln immer wieder ändert – immer wieder ziehen etwa neue Materialien und Oberflächengestaltungen ein –, so bleiben bestimmte übergeordnete Grundsätze jedoch konstant beliebt, so etwa die Schlichtheit der Form und die Funktionalität. Vor allem unpraktischer Zierrat fällt bei den Verbrauchern durch.

Während die Raumgestaltung früher vor allem durch die Möbel, Vorhänge und Gardinen sowie Gemälde bestimmt wurde, zeichnet sich eine moderne Raumdeko heutzutage durch ausdrucksstarke Farbakzente und stilvolle, aber vor allem funktionale Möbel aus. Es ist wichtig, dass die Interieurs den Geschmack und den Charakter der Bewohner widerspiegeln – es sollten also individuelle Dekorationen und Kunstelemente durchaus bewahrt werden.

Dekorative Wandgestaltung – Wohnzimmer im modernen Stil

Grau ist alle Theorie wenn man vor der Frage steht, sein Wohnzimmer möglichst modern, praktisch und wohnlich einzurichten. Ein wenig klingt das ja nach der Quadratur des Kreises und tatsächlich: Die viele Inspirationen, die man gesehen hat, waren kaum eine Entscheidungshilfe, im Gegenteil: Die die Fülle an Informationen verunsichert eher, wo also anfangen angesichts der vielen Möglichkeiten?

Wichtig scheint, nicht immer nur nach Vorbildern zu suchen, wie man es ebenfalls machen könnte, sondern zu überlegen, was einem wirklich gefällt. Dazu gehört die Frage, welche Ausstattungselemente unverzichtbar sind und welche davon am häufigsten verwendet werden beziehungsweise am wichtigsten sind. Natürlich kommen sofort persönliche Vorlieben ins Spiel und es gilt: Nur Mut bei der Umsetzung neuer Ideen! Die Farbgebung der Wände kann bunt und kontrastreich erfolgen oder in eher pastellartigen und natürlich anmutenden Farben erfolgen.

Tipp:
Je auffälliger die Wandgestaltung ist, umso weniger Dekorationen und Accessoires sollten sichtbar sein, ob nun in Regalen oder auf dem Boden. Vorteil dabei: Weniger Dekoartikel vergrößern den nutzbaren Raum.


Für viele bedeutet modernes Wohnen zu zeigen, was in ihrer Seele steckt. Die einfachste Möglichkeit dafür ist die Wandgestaltung. Mit der Wandgestaltung lässt sich die Atmosphäre eines Zimmers verändern. Was früher eher trist und altbacken erschien, kann mit intensiven Farben oder auffallenden Bilder aufgepeppt werden.Insgesamt sollte man es aber nicht mit einem Übermaß an Mustern, Farben und Reizen übertreiben – es geht vor allem um ausdrucksstarke Akzente.

Fototapete für ein Wohnzimmer, das einen einzigartigen Charakter hat

In den Wohnzimmern von heute dominieren oft Grau-, Braun- und Beigetöne, die aus den 1970er Jahren zu grüßen scheinen. Sie bieten sich geradezu an, mit auffälligen Farbakzenten kombiniert zu werden, so etwa wie das Corporate Design der Stadt Bautzen für die touristische Beschilderung in seiner Kombination aus Grau und den Kontrastfarben Orange und Blau!

Mehr noch: Zu Hause steht nichts im Wege, eine ganze Wand mit einer Wanddekoration zu bedecken, wie etwa einer ungewöhnlichen Fototapete. Das Wohnzimmer erhält dadurch einen wirklich einzigartigen Charakter und die Wand zieht die Aufmerksamkeit der Bewohner und Gäste auf sich. Sie wird dadurch zu einem so starken Akzent, dass – wie erwähnt – andere Dekorationen unnötig werden.

Für kleine und niedrige Interieurs eignet sich eine Fototapete für Wohnzimmer 3D. Der dreidimensionale Eindruck verleiht dem Raum optisch Tiefe. Es ist gut, Designs in einer einheitlichen Farbgebung zu wählen, die visuelle Mechanismen einer optischen Täuschung verwenden. So vermeidet man einen erdrückenden Eindruck. Wer sich mit einer Fototapete fürs Wohnzimmer nicht anfreunden kann, sollte an Bilder, Poster oder Sticker denken. Auch hier liegt ein abstraktes Design, das die Geometrie in den Vordergrund stellt, im Trend.

Selbstverständlich können auch Möbel in energiegeladenen Farben gewählt werden. Ein großes knallgelbes Sofa, bunte Kissen, Teppiche, Vorhänge oder andere Textilien – es gibt so viele Möglichkeiten! Wofür auch immer man eine Vorliebe entwickelt: Etwas mehr Raumgefühl und frische Farben, das tut wohl immer gut.

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: TEB | Foto: DokaRyan / Ryan Doka, Pixabay License
  • Erstellt am 28.03.2022 - 18:18Uhr | Zuletzt geändert am 28.03.2022 - 19:30Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige