Bautzen sagt Danke

Bautzen / Budyšín. Die Schäden, die das August-Hochwasser in Bautzen hinterlassen hat, sind enorm. Die materiellen Schäden an privatem und öffentlichem Eigentum ziehen eine große emotionale Betroffenheit nach sich. Menschen haben ihr Hab und Gut verloren, für einige Betriebe stand die Existenz auf dem Spiel. Umso erfreulicher ist es, dass die Bautzenerinnen und Bautzener in den schweren Stunden eng aneinander gerückt sind und gemeinsam den Flutschäden zu Leibe rückten.

Gelder in Kürze vollständig verteilt

Wer nicht selbst Hand anlegte, nutzte das eigens eingerichtete Spendenkonto der Stadt Bautzen und unterstützte Betroffene auf finanzielle Weise. So gingen bei der Kreissparkasse Bautzen bis heute 13.490,91 Euro ein.

Seit Anfang September bestimmt die Arbeitsgemeinschaft Fluthilfe 2010, eine Kommission aus Verwaltungsmitarbeitern und Vertretern sozialer Verbände, über die Vergabe dieser Gelder. Bis Ende nächster Woche wird der Betrag aufgebraucht und an Betroffene verteilt sein.

Aus dem Soforthilfeprogramm des Freistaates und der Stadt Bautzen erhielten insgesamt 45 Antragsteller Zuwendungen. Die Stiftung Lichtblick unterstützte bisher 38 Opfer. Dazu kamen Rabattangebote, Gutscheine und Sachspenden zahlreicher Bautzener Märkte und Unternehmen. Alle Aktionen trugen und tragen dazu bei, das Leid der Betroffenen zu mindern.

Dafür gilt allen ein herzliches Dankeschön.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red
  • Zuletzt geändert am 04.10.2010 - 10:55 Uhr
  • drucken Seite drucken