So stylt sich die moderne Frau von heute

So stylt sich die moderne Frau von heuteBautzen / Budyšin, 20. Juli 2018. Die moderne Frau von heute glänzt nicht nur durch ihr Können und Wissen im Berufsalltag, sie muss auch optisch ein gutes Bild darstellen und sich durchaus in ihrem Betätigungsumkreis positiv abheben. Fit, vital, durchtrainiert und vom Scheitel bis zur Sohle perfekt gestylt sein, so lautet für viele die Devise für Erfolg auf ganzer Ebene. Dass die Frau von heute nicht nur den Haushalt scheinbar mit links schmeißt, die Kinder gut versorgt und auch noch beruflich erfolgreich ist, zeigt der tendenzielle Anstieg von berufstätigen Frauen mit Familienanhang, die in leitenden Positionen zumindest ohne sichtliche Probleme erfolgreich ihren Mann stehen.
Abbildung oben: Obgleich manches heutzutage recht locker gesehen wird, gilt dennoch: Eine gepflegte Erscheinung und im Umgang mit sich selbst achtsam – wer das beachtet, dem fällt ein selbstbewusster Auftritt in jeder Situation einfacher

Der erste Eindruck kann nicht korrigiert werden

Der erste Eindruck kann nicht korrigiert werden

In vielen Branchen gelten mehr oder weniger offen kommunizierte Regeln für das Erscheinungsbild, betreffend Kleidung, Schmuck, Frisur und Kosmetik

Angemessen gestylt sein ist wichtig. Dazu gehören nicht nur gepflegte Fingernägel und Fußnägel, sondern auch das gepflegte Haar samst perfekter Frisur, das Outfit und das passende MakeUp. Je nach Berufswelt oder auch auf privater Ebene kann zu viel Aufgetragenes ebenso schlecht ankommen und nicht den gewünschten Effekt erzielen wie zu wenig oder ein insgesamt eher nachlässiger Umgang mit dem Aussehen.

Tattoos oder nicht?

Ein schönes Tattoo auf einem ganz bestimmten Stückchen Haut kann grundsätzlich nicht an der Erscheinung eines Körpers und seiner Ausstrahlung zehren. Doch auch hier ist weniger oftmals mehr – vor allem sollte ein nicht sehr ansehnliches Tattoo, welches womöglich auch noch schlecht gestochen wurde und mit Fehlern behaftet ist, nicht freizügig gezeigt werden. In so einem Fall sollte überlegt werden, ob es nicht einfach von einem echten Profi und Könner der Szene mit einem schöneren Motiv überstochen werden kann.

Tattoos sind mittlerweile gang und gäbe und gehören für nicht wenige zum modernen Outfit dazu. Je jünger die Szene, in der man sich bewegt, desto häufiger tragen Frauen Tattoos. Wunderschöne Kunstwerke, die an den Oberarmen, den Unterarmen und vielleicht auf dem Rücken oder der Schulterpartie kunstvoll und gekonnt gestochen wurden, kann man also ruhig zeigen. Jedoch verderben zu große und einnehmende oder überdeckende Tattoos schnell den Charakter des einzigartig Schönen, deshalb immer vorsichtig sein und lange überlegen, welches Kunstwerk schlussendlich auf die Haut soll: Tattoos sind in der Regel für die Ewigkeit in die Haut gestanzt, dessen sollte man sich immer bewusst sein.

Die Haare müssen sitzen

Sich mal eben den Pony mit der Haushaltsschere selbst schneiden und dann verwundert sein, wenn er schief ist oder deutlich zu kurz ist – das kommt viel zu oft vor und ist im Falle eines Falles ganz schön ärgerlich. Denn einmal verschnitten oder falsch frisiert, dauert es, bis das Haar nachwächst und wieder die richtige Form hat. Besser ist, man lässt auch hier den Fachmann oder die Fachfrau ran, denn nur ein guter Friseur, der weiß, was zum jeweiligen Typ Frau passt, schneidet und frisiert die Haare perfekt und zur vollsten Zufriedenheit. Selbst Hand anzulegen ist in einigen Fällen zwar möglich, aber in aller Regel eben nicht beim eigentlichen Haarschnitt, weil das immer wieder mächtig schiefgeht. Dagegen mal eben ein paar Locken mit dem Lockenstab zu zaubern, kann man ruhig einmal selbst wagen. Oder auch das Glätten der Haare selbst in die Hand zu nehmen ist grundsätzlich ohne Risiko für die Frisur.

Ein schöner Haarschnitt kann mitunter Wunder bewirken und das Gesicht oder die Gesichtsform stark betonen, die Augen besser zur Geltung bringen und auch Mund oder Augenform hervorheben. Also ruhig im Laufe der Zeit einmal verschiedene Schnitte und vielleicht sogar auch Haarfarben ausprobieren.

Fit und vital halten

Ein gut durchtrainierter Körper, der vor Vitalität und Fitness nur so strotzt, kommt immer gut an und wird auch unbewusst besser akzeptiert als ein unförmiger oder eher schlapper und untrainierter Körper. Wer fit sein will, muss jedoch einiges dafür tun. Deshalb ist das regelmäßige Trainieren der Muskeln wichtig fürs gesunde Aussehen. Auch die Ernährung sollte dementsprechend umgestellt und angepasst werden. Viel Obst und Gemüse und wenig Kohlenhydrate zu essen ist eine goldene Regel, insbesondere Zucker sollte gemieden werden.

Fettreiche Kost ist ebenso verheerend wie einfach zu wenig zu essen in der Hoffnung, dass man so abnimmt und seine Idealfigur bekommt: Ohne das richtige und ganz gezielte Muskelaufbautraining funktioniert das nicht wirklich gut und effektiv. Regelmäßige Trainingseinheiten, die den Körper nicht zu sehr belasten, und parallel die bewusste und gezielte Ernährung tun dem Körper gut, was man ihm dann auch ansieht. Mit dem schönen Körper können dann die passenden Outfits kommen, das schöne Kleid, der kurze Rock, die Hosenanzüge und Co. für den Job und die Bikinis für den Urlaub oder den Strandbadbesuch am Wochenende mit der ganzen Familie. Von Kopf bis Fuß bewusst gestylt und körperlich in Form, das sind gute Voraussetzungen für den ersten Eindruck. Erweist sich die Frau dann auch als gebildet und kommunikativ, macht das nicht nur im Berufsleben vieles einfacher.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Foto Frau: Free-Photos, Foto Gruppe: 089photoshootings / Werner Heiber, beide Pixabay und Lizenz CC0 Public Domain
  • Zuletzt geändert am 20.07.2018 - 07:25 Uhr
  • drucken Seite drucken