Bautzen baut neue Kita

Bautzen baut neue KitaBautzen / Budyšin, 10. August 2018. Bautzen ist die heimliche Boomtown der Oberlausitz: Das zeigt sich auch in der seit Jahren anhaltend hohen Geburtenrate in der Spreestadt. Damit die Infrastruktur Schritt hält, bekannte sich die Stadt schon im Jahr 2015 zum Neubau einer Kindertageseinrichtung (Kita). Ein Architektenwettbewerb dazu wurde im Frühjahr 2016 ausgelobt. Aus 131 deutschlandweiten und internationalen Bewerbungen wurden insgesamt 20 Wettbewerbsteilnehmer ausgelost, von denen 19 nach dem Ende der Bearbeitungszeit einen Wettbewerbsbeitrag einreichten. Den Zuschlag der Jury erhielt damals das Hamburger Architekturbüro "studioH2K".
Abbildung oben: Oberbürgermeister Alexander Ahrens, der unter anderem für Bildung und Soziales zuständige Bürgermeister Dr. Robert Böhmer und Baubürgermeisterin Juliane Neumann diskutieren beim ersten Spatenstich für die neue Kita bereits über den Standort für eine neue Grundschule

Übergang an die frische Luft fließend

Übergang an die frische Luft fließend

Inmitten natürlicher Umgebung verbringen die Kinder ihre Zeit in der neuen Kita. Eröffnung ist 2020

In den letzten Junitagen 2018 erfolgte Am Schützenplatz 6 der symbolische erste Baggeraushub für die bis 2020 entstehenden beiden jeweils zweigeschossigen Gebäude, die durch einen eingeschossigen Eingangsbereich verbunden sind.

Hier entstehen insgesamt 36 Krippen-, 135 Kindergarten- und 15 Hortplätze. Die Nutzungen sind klar strukturiert, ermöglichen jedoch fließende Übergänge von innen nach außen in die naturnahe Umgebung. Die neue Kindertageseinrichtung wird konsequent barrierefrei sein. Der Spielbereich ist in den Obergeschossen über holzverkleidete Balkone und eine gemeinsame Dachterrasse mit einer großzügigen Treppe erreichbar. Für die Hortkinder gibt es einen separaten Zugang zum Schulhof der benachbarten Förderschuleinrichtung.

Durch auskragende überdachte Balkone werden alle Gruppen-, Projekt- und Gemeinschaftsräume zum Außenraum erweitert und bieten so zusätzliche geschützte Spielbereiche - im Erdgeschoss als Terrasse, im Obergeschoss als Balkon. Überhaupt entstehen im großzügigen Außenbereich umfangreiche Spielmöglichkeiten für alle Altersgruppen, zudem Sitzgelegenheiten und Pkw-Parkflächen für Bringeeltern. In einem Mehrzweckraum können Veranstaltungen stattfinden, auch außerhalb der Betriebszeiten der Kinderbetreuung.

Wer zahlt?

Inklusive der seit 2015 anfallenden Planungskosten werden am Ende mehr als fünfeinhalb Millionen Euro verplant und verbaut sein. Rund eine Million Euro muss die Stadt selbst auf den Tisch legen, aus dem Bundesprogramm "Kinderbetreuungsfinanzierung 2017 bis 2020" erhält sie knapp zwei Millionen Euro, der Landkreis Bautzen fördert das Projekt mit 72.600 Euro, eine Zusage des Freistaates Sachsen über etwa 2,4 Millionen Euro aus dem Programm "Brücken in die Zukunft" macht die Finanzierung dieses Großprojektes rund.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Bilderquelle: Stadtverwaltung Bautzen
  • Zuletzt geändert am 10.08.2018 - 00:00 Uhr
  • drucken Seite drucken