Was hilft gegen Wespen und Abzocke bei Wespen-Bekämpfung?

Was hilft gegen Wespen und Abzocke bei Wespen-Bekämpfung?Bautzen / Budyšin, 2. April 2019. Von Mike Tralls. Wenn es summt und brummt, fühlt sich der Mensch belästigt. Immer häufiger rücken die Kammerjäger gegen Wespen aus, die durch ihre Nester zu einer Bedrohung für Balkon, Terrasse, Dach und Wohnung werden. Kaum ein Verbraucher hat die Möglichkeit, die Wespenplage allein in den Griff zu bekommen. Hier sind die professionellen Kammerjäger gefragt. Doch Vorsicht, nicht jeder Fachmann hat es auf die Wespen abgesehen – viele haben es eher auf den Geldbeutel der Verbraucher im Blick, ohne einen nachhaltigen Erfolg gegen die Schädlinge zu erzielen.
Abbildung oben: Faltenwespen am Nest

Vorsicht vor Abzocke bei Wespenbekämpfung

Vorsicht vor Abzocke bei Wespenbekämpfung

Faltenwespen heißen so, weil ihre Flügel in Ruhelage längs gefaltet sind. Sie sind eine Familie der Stechimmen und umfassen weltweit rund 4.000 Arten, davon allein in Mitteleuropa circa 100.

Die Verbraucherzentrale warnt vor Kammerjägern, die horrende Preise aufrufen. So zahlte eine Erfurterin 800 Euro, um ihre Wespen loszuwerden. Unseriöse Schädlingsbekämpfer schreiben hohe Rechnungen, um ein Wespennest zu entfernen. Bei der Verbraucherzentrale melden sich immer wieder Hausbesitzer, die einem unseriösen Notdienst zum Opfer gefallen sind. Oftmals setzen die Mitarbeiter solcher dubiosen Firmen ihre Kunden unter Druck, noch bevor sie das Wespennest überhaupt gesehen haben. Dabei sind die Preise für die Wespenbekämpfung festgesetzt.

Was tun gegen die Abzocke?

Gemeinsam mit der Verbraucherzentrale haben Geschädigte die Möglichkeit, die überzogenen Rechnungen im Nachhinein anzufechten und die Notdienste bei der Polizei als sittenwidrig anzuzeigen. Generell sollte niemand an der Haustür eine Rechnung bezahlen, schon gar nicht wenn diese in einer Drucksituation zustande kam. Wer einmal sein Geld aus der Hand gegeben hat, bekommt es nur schwer wieder zurück. In vielen Fällen erfinden diese Notdienste Adressen und Steuernummern. Im Internet trifft man nur noch auf die Vermittler, die Handwerker aus der Gegend zum Kunden schicken und keinerlei Gewährleistung übernehmen. In jedem Fall ist der Sachverständige die richtige Wahl, denn er wird zu einem angemessenen Preis die Wespen fachgerecht bekämpfen.

Was darf Wespenbekämpfung kosten?

Laut der Firma Destra GmbH in Bautzen bewegen sich die üblichen Tarife bei 120 bis 150 Euro. Nur wenn erhebliche Zusatzleistungen hinzukommen, steigt der Preis nach oben. Wenn aber so viel mehr auf der Rechnung auftaucht, steht der Betrugsverdacht im Raum. Swen Fabich von Destra verweist auf die Wespenplage und die hohe Nachfrage. Er sieht sich in den Hochzeiten nur in der Lage, Aufträge von Hausverwaltungen mit einer Wartefrist von bis zu zwölf Tagen anzunehmen. Frei nach dem Motto, der Preis bestimme die Nachfrage, würden wohl unseriöse Kammerjäger mit dem Leid der Verbraucher pokern und nur gegen einen entsprechend hohen Preis die Schädlinge entfernen.

Wie sich Verbraucher schützen

Dennoch gibt es für Verbraucher Anhaltspunkte, um der Abzocke zu entgehen. Es ist weniger empfehlenswert, sich an dubiose Vermittlungsfirmen im Internet zu halten. Häufig sind es die regionalen Dienstleister und die kleineren Betriebe, die mit Ansprechpartnern vor Ort für Vertrauen sorgen und dieses auch nicht durch überhöhte Rechnungen strapazieren. Am besten wendet sich ein Geschädigter mit dem Auftrag der Wespenbekämpfung an einen regionalen Dienstleister.

Niemand sollte eine Rechnung ohne eine detaillierte Prüfung bezahlen. Zunächst geht es um einen Kostenvoranschlag. Mit entsprechender Begründung dürfen die Kosten nämlich nicht mehr als zehn Prozent über den veranschlagten Preis hinausgehen. Es lohnt sich, die einzelnen Kosten zu prüfen und zu hinterfragen. Schließlich möchte niemand für etwas bezahlen, was er gar nicht bekommen hat.

Wespenschutz kommt vor Bekämpfung

In einigen Fällen ergeben sich preisgünstige Alternativen. Schon durch zielgerichtetes Verhalten ließe sich oftmals eine Wespenplage abwenden. Vielleicht hilft es, den Esstisch zu verstellen und das Fallobst regelmäßig aufzusammeln. Aus umweltfreundlicher Perspektive ist das Versetzen der Wespennester eine Alternative. So geht die Geschäftsführerin des Naturschutzbundes Sachsen-Anhalt, Annette Leipelt, davon aus, dass nur jedes zehnte Wespennest wirklich vernichtet werden muss. Schließlich stehen Wespen unter Artenschutz.

Die Destra GmbH gehört zu den regionalen Schädlingsbekämpfern, die ihre Fachkenntnis und ihr Know-how seit vielen Jahren für die Verbraucher einsetzen. Weder überzogene Rechnungen noch dubiose Verträge haben die Verbraucher zu befürchten und sollten von daher bei einer Wespenplage in Kontakt mit einen Sachverständigen in Ihrer Nähe treten.

Autor Mike Tralls ist Geschäftsführer der Destra GmbH

Kontakte der regionalen Wespenbekämpfung Görlitz, Löbau, Zittau, Bautzen:

Destra GmbH Wespenbekämpfung
Schädlingsbekämpfung Bautzen
Neusalzaer Str. 22
02625 Bautzen

Tel.: 03591 - 68 08 97 90
Wespenbekämpfung Bautzen (regional)

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: Mike Tralls | Fotos: umsiedlungen / David Hablützel, Pixabay, Lizenz CC0 Public Domain
  • Zuletzt geändert am 02.04.2019 - 15:37 Uhr
  • drucken Seite drucken