Tourismus in Ostsachsen

Tourismus in OstsachsenBautzen / Budyšin, 12. September 2019. Seit Jahren zeigen die Statistiken bei den Tourismuszahlen einen stetig steigenden Trend für Ostdeutschland und auch Ostsachsen bekommt seinen Teil vom Kuchen ab. Viele verzichten aus Sicherheits- oder ökologischen Gründen auf einen Auslandsurlaub und der deutsche Osten lockt mit schönen Landschaften und Städten, die oftmals seit Jahrhunderten erhalten und von eklatanten Bausünden verschont geblieben sind. Die Vielfalt, die sich dem Urlauber bietet, ist schier unbeschreiblich.
Abbildung oben: Der Bautzener Hochbehälter an der Mönchskirche wurde bis in die Sechzigerjahre von der Alten Wasserkunst gespeist und ist noch heute in Betrieb. Er fügt sich in das Ensemble der Türme der Stadt ein

Touristiker müssen auch für tolle Reiseziele klappern

Touristiker müssen auch für tolle Reiseziele klappern

Bautzen: Das Mühltor / Młynske wrota ist seit 1636 unverändert, die Alte Wasserkunst / Stara wodarnja dahinter seit 1558

Über Tourismusmessen und durch Direktmarketing gelangen Werbeartikel der aufstrebenden ostdeutschen Tourismusgebiete neben Deutschland vor allem in die angrenzenden Staaten, denn auch Urlauber aus Polen, der Schweiz und Tschechien sind eine wichtige Zielgruppe geworden. Tourismusanbieter lassen unterschiedlichste Werbeartikel bedrucken, um auf die Vorzüge bestimmter Regionen hinzuweisen. Die neuen Tourismusregionen in Ostsachsen entwickeln sich erfolgreich, seien es nun der Bärwalder See / Bjerwałdski jězor, die "Geheime Welt von Turisede", ein Abenteuerfreizeit- und Urlaubspark beiderseits der Lausitzer Neiße, oder die architektonisch hochinteressanten Städte wie Bautzen, Görlitz oder Zittau, die zudem mit ihrer landschaftlichen Umgebung punkten.

Doch wer all das noch nicht erlebt hat, bei dem sorgen Werbemittel – ob nun eher traditionell wie kleine, individualisierte Teddybären ("Für ihre Kinder!") oder bedruckte Kugelschreiber (werden regelrecht erwartet) oder nutzensorientiert wie Kaffeetassen mit Stadtansichten, bedruckte Wohnaccessoires, Werkzeuge und vieles andere mehr – für erste Sympathie und Neugier. In ihrer Werbung erweist sich die Tourismusindustrie als sehr kreativ und fördert damit auch ein positives Image der Städte und Regionen, so auch zugunsten des Tourismus in Bautzen im Zentrum Ostsachsens. Die an Geschichte reiche, mehr als tausendjährige Stadt an der Spree hat bereits das Interesse vieler Urlauber, die teils von weit her anreisen, auf sich gezogen.

Touristischer Fokus auf Bautzen

Zusätzlich zu den vielen historischen Sehenswürdigkeiten bietet die Spreestadt ein angenehmes Flair, das auch von der Gastronomie aufgegriffen wird. Hinzu kommen kulturelle Wirkungsstätten wie das Deutsch-Sorbische Volkstheater / Němsko-Serbske ludowe dźiwadło, das einzige bikulturelle Theater in Deutschland. Neben dem städtischen Museum Bautzen ist das Sorbische Museum / Serbski Muzej ein weiterer Tipp, der nicht nur für Regentage gilt. In der Dauerausstellung wird die Kulturgeschichte der Sorben vorgestellt und die sorbischen Trachten für den Alltag und Festtage können bewundert werden.

Nicht zu übersehen sind die mittelalterlich anmutenden Türme der Stadt, wobei technisch interessierte Zeitgenossen die Alte Wasserkunst, einen Turm, mit dem bis 1965 mit Wasserkraft Wasser aus dem Spreetal in den Hochbehälter an der Ruine der Mönchskirche gepumpt wurde, nicht versäumen sollten. Zu den Öffnungszeiten wird die Wasserkraftanlage in Betrieb genommen, die zwar kein Wasser mehr pumpt, dafür aber elektrischen Strom erzeugt.

Ein düsteres Kapitel ist Bautzen als Stadt der Gefängnisse. Die Gedenkstätte Bautzen, untergebracht in einem ehemaligen Gefängnis, dokumentiert auch das Schicksal der politischen Gefangenen aus Nazi- und "DDR"-Zeit. Am Stadtrand locken – Familientipp! – mit dem Saurierpark ein Themenpark mit originalgetreuen Sauriermodellen und und ein großer Irrgarten. Pferdefreunde kommen im benachbarten Kubschütz / Kubšicy auf ihre Kosten, wenn im Ortsteil Baschütz / Bošecy das jährliche Große Bautzener Reitturnier ausgetragen wird.

Ostdeutschland mit seinen vielen Urlaubszielen erkunden

Schon allein Sachsen bietet eine Vielzahl einzigartiger Destinationen, von Kulturstädten wie Chemnitz, Dresden oder Görlitz über Naturschönheiten wie das Elbsandsteingebirge, die Heide-und-Teich-Landschaft, das Zittauer Gebirge und das Erzgebirge, wo die Freie Republik Schwarzenberg weiterlebt.

Beliebt sind ebenfalls die Kultur und Landschaft Thüringens und die weite Natur Brandenburgs wie auch Mecklenburg-Vorpommerns mit seinen Ostseestränden. Vor allem international bildet Berlin ein wichtiges Zentrum für den Tourismus. Hier fasziniert viele Besucher noch immer die frühere Trennung zwischen Ost und West. Obwohl zahlreiche Spuren aus der Zeit des Mauerbaus längst verschwunden sind, ist der Mauerverlauf in der City mit einem Messingband gekennzeichnet und der alliierte Checkpoint Charly kann ebenso bestaunt werden wie die East-Side-Gallery auf einem der wenigen verbliebenen Mauerabschnitte.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Fotos: © Bautzner Anzeiger
  • Zuletzt geändert am 12.09.2019 - 10:29 Uhr
  • drucken Seite drucken