Neue Parkscheinautomaten für Bautzen – und eine innovative Idee

Neue Parkscheinautomaten für Bautzen – und eine innovative IdeeBautzen / Budyšín, 10. November 2020. Seit gestern werden in Bautzen die Parkscheinautomaten ausgetauscht, jeden Tag sollen fünf bis sieben ersetzt werden. Wenn das projekt abgeschlossen ist, stehen den Autoparkern in Bautzen 35 nutzerfreundliche automatisierte Geldentgegennehmer zur Verfügung, die auf Deutsch, Englisch, Polnisch. Sorbisch und Tschechisch mit den Zahlungswilligen kommunizieren.

Abb.: Auch auf der Inneren Lauenstraße zieht das neue Parkscheinautomaten-Zeitalter ein

Foto: © BeierMedia.de

Anzeige

Handyparken wird möglich

Um die Zahlung kommt man wegen des Austauschs nicht herum: Bis unmittelbar zum Austausch bleiben die alten Parkscheinautomaten in Betrieb, die neuen gehen nach der Montage sofort in Betrieb.

Zusätzlich zum Zahlen per Münzeinwurf können die Parkgebühren ab dem 1. Dezember 2020 mit dem Smartphone gezahlt werden. Bis zur Einführung dieses Handyparkens kann – logisch – nur in bar gezahlt werden.

Findige Zeitgenossen werden nun fragen, wie es sich mit der Gebührenzahlung in der Zeitspanne zwischen der Außerbetriebnahme des alten und der Inbetriebnahme des neuen Parkscheinautomaten verhält. Dann gikt das, was immer gilt, wenn ein Parkscheinautomat seinen Dienst nicht verrichten will oder durch menschliche Einwirkung daran gehindert ist: Dann muss die Parkschiebe eingestellt und ausgelegt werden. Aber aufgepasst! Wenn am Parkscheinautomaten oder am Parkplatz eine Höchstparkdauer angegeben ist, dann darf dort nur nur so lange geparkt werden.

Innovative Idee zugunsten des Stadtsäckels

Es ist ja allgemein bekannt, dass Stadtsäckel nie voll genug sind. Jede Stadtverwaltung wird Bürger mit Dankesreden überschütten, die realisierbare Vorschläge einbringen, die letztlich mehr Geld in die Stadtkasse fließen lassen, ohne den Bürgern gar zu auffällig in die Taschen zu greifen.

Innovatoren nutzen die Methode, erfolgreiche Vorgehensweisen aus einem Bereich in andere zu übertragen. Hier liefert die Coronakrise eine Steilvorlage: Branchen, die im Lockdown in ihrer Leistungserbringung behindert sind, versuchen, ein Stückchen Liquidität durch den Verkauf von Gutscheinen zu sichern. Das bringt zwei Vorteile mit sich: Erstens ist sofort Geld da, ohne dass man gleich eine Gegenleistung erbringen muss, und zweitens ist es ziemlich sicher, dass manche Gutscheinkäufer aus unterschiedlichsten Gründen – verbummelt oder vergessen – diesen nie einlösen werden: Firma dankt, Chef lässt grüßen!

Überträgt man nun dieses tolle Konzept auf eine Stadtverwaltung, so sollte diese Parkgutscheine verkaufen. Um einen Anreiz zu setzen etwa im Hundert-Stunden-Pack mit zehn Prozent Rabatt oder für knöllchengeplagte Handwerker zu tausend Stunden mit 15 oder sogar 20 Prozent Nachlass – es wird sich schon irgendwie rechnen. Wie das praktisch gehen soll? Ganz einfach: So ein Pack besteht aus Kupons für je eine halbe Stunde. Die werden für die gewünschte Parkdauer neben die wie gewohnt auf die Ankunftszeit eingestellte Parkscheibe gelegt, natürlich nicht ohne sie etwa durch den Abriss einer Ecke zu entwerten.

So entsteht die perfekte Win-Win-Situation: Das Stadtsäckel schwillt danke Liquiditätsgewinn an und der Autoparker spart dank Rabatt Geld und braucht weder nach Münzen zu fischen noch am Handy herumzufummeln. So geht sächsisch!

Tipp:
Einen eigenen Touristenparkplatz in Bautzen gibt es für die Besucher der Stadt in der Nähe der A4 Autobahnabfahrt Bautzen-West.

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto: © BeierMedia.de
  • Erstellt am 10.11.2020 - 08:38Uhr | Zuletzt geändert am 10.11.2020 - 09:50Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige