Energiesparwettbewerb geht in dritte Runde

Bautzen / Budyšín. Bautzener Schüler gehen seit dem 17. Januar 2011 wieder auf die Suche nach Ideen und Erfindungen, die im Alltag das Energiesparen erleichtern sollen. Rund 30 Jungen und Mädchen stellten am Montag, dem 17. Januar 2011, im Bautzener Rathaus ihre Ideen für den Wettbewerb „Energiesparfüchse gesucht“ vor. Der von Stadtverwaltung Bautzen, Technologieförderverein Bautzen und den Energie- und Wasserwerken Bautzen (EWB) initiierte Wettbewerb geht damit in seine dritte Runde. In den vergangenen beiden Schuljahren zeigten bereits mehrere hunderte Schülerinnen und Schüler, welche kreativen Projekte rund um das Thema Energiesparen möglich sind.

Anzeige

Am aktuellen Wettbewerb werden rund 150 Jungen und Mädchen teilnehmen. Ingesamt beteiligen sich neun Schulen sowie ein Verein mit 13 Projekten - fünf Projekte mehr als zur vergangenen Auflage. Erstmals wird sich mit der Mittelschule „Ernst Rietschel“ auch eine Einrichtung außerhalb der Stadt am Wettbewerb teilnehmen.

Zu den Projekten gehören unter anderem ein Solarauto mit Propellerantrieb, die Nutzung von Heizkörperwärme zur Joghurt-Bereitung, Würfelspiele, Wärmedämm-Modellhäuser sowie vergleichende Studien zum Energieverbrauch alter und neuer Elektrogeräte.

Nach dem offiziellen Auftakt werden die Schülerinnen und Schüler nun mit Unterstützung von Projektpaten mit der Umsetzung ihrer Projekte beginnen. Die Ergebnisse sollen vom 27. Juni bis zum 2. Juli 2011 im Kornmarkt-Center Bautzen im Rahmen einer Ausstellung öffentlich präsentiert werden.

Am Dienstag, dem 28. Juni 2011, wird Oberbürgermeister Christian Schramm den aktivsten und den kreativsten Teilnehmer mit je einem Wanderpokal in Form einer riesigen Glühbirne auszeichnen. Zudem gibt es attraktive Sachpreise zu gewinnen. Im vergangenen Jahr hatten die Gottlieb-Daimler-Mittelschule und die Dr.-Gregor-Mättig-Grundschule den Wettbewerb gewonnen.

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red
  • Erstellt am 19.01.2011 - 00:18Uhr | Zuletzt geändert am 19.01.2011 - 00:27Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige