Bautzen stellt sich immer mehr auf die Corona-Pandemie ein

Bautzen stellt sich immer mehr auf die Corona-Pandemie einBautzen / Budyšín, 23. März 2020. Auch wenn der Publikumsverkehr in der Stadtverwaltung Bautzen seit dem 17. März eingestellt ist, wird der Verwaltungsbetrieb möglichst ohne größere Einschränkungen am Leben gehalten und läuft erst einmal regulär weiter. Vor wenigen Tagen wurden Maßnahmen dazu beschlossen.

Der Blick von der Inneren Lauenstraße über den Hauptmarkt in die Reichenstraße zum Reichenturm lädt zum Besuch der mehr als tausendjährigen Stadt an der Spree ein – sobald die Corona-Pandemie vorbei ist

Archivbild: BeierMedia.de

Anzeige

Flexiblere Arbeitszeiten und Online-Angebote

Thema: Coronavirus

Coronavirus

Infektionen mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) verlaufen pandemisch. Lebensgefahr besteht bei einer Erkrankung an Covid-19 vor allem für Immungeschwächte und Ältere. Vielfältige Maßnahmen sollen die Ausbreitung verlangsamen, um medizinische Kapazitäten nicht zu überlasten sowie Zeit zur Entwicklung eines Medikamentes und eines Impfstoffs zu gewinnen. Im Blickpunkt stehen auch die Wirtschaft und soziale Auswirkungen.

Um zeitnah auf veränderte Rahmenbedingungen im Zuge der Corona-Pandemie reagieren zu können, hat der Bautzener Oberbürgermeister Alexander Ahrens im Rathaus einen Krisenstab eingerichtet. Hier stimmen sich Mitarbeiter der Stadtverwaltung regelmäßig ab.

Zunächst wurde sich darüber verständigt, die Arbeitszeiten auszuweiten. Das kommt besonders jenen entgegen, die eine Rundum-Betreuung ihrer Kinder organisieren müssen. Die Kernarbeitszeiten wurden entsprechend verändert, ab sofort kann von Montag bis Sonnabend zwischen 6 und 20 Uhr gearbeitet werden. Besonders wichtig ist die Regelung für die Stadtkämmerei: Hier können eingehende Rechnungen zeitnah gebucht werden. Das ist wichtig für Unternehmen, die für die Verwaltung Leistungen erbracht haben, denn die zeitnahe Bezahlung stärkt deren Liquidität. Hintergrund: Unternehmen können sehr wohl eine Phase ohne Gewinn überstehen, entscheidend ist vielmehr, dass sie zu jedem Zeitpunkt zahlungsfähig sind.

Einleuchtend ist, dass der Bautzener Bürger-Service ausschließlich telefonisch unter 03591 534-0 oder per E-Mail an buergerservicex@xbautzen.de (Spamschutz: beide "x" entfernen) erreichbar ist.

Online-Angebote von Archivverbund und Bibliothek

Trotz der Schließung des Archivverbundes für die öffentliche Nutzung steht die Einrichtung für Fragen und Auskünfte weiterhin zur Verfügung, wenn man die auf der Website unter "Über uns/Kontakt" angegebenen Kontaktdaten nutzt oder eine E-Mail an archivverbundx@xbautzen.de (Spamschutz: beide "x" entfernen) schreibt. Zudem werden die Onlineangebote des Archivverbundes Bautzen erweitert.

Auch die digitalen Angebote der Stadtbibliothek Bautzen stehen Nutzern mit gültigem Bibliotheksausweis zur Verfügung. Die "Onleihe Oberlausitz" stellt E-Books, digitale Zeitschriften und Hörbücher bereit. Mehr noch: Brockhaus-Online erwartet die Nutzer mit Enzyklopädie, Jugendlexikon und E-Learning-Formaten und die Munzinger-Datenbanken geben Zugang zu einer Weltchronik und Biograhien und zu Wörterbüchern und Lexika, darunter zum "Duden Basiswissen Schule". Verfügbar ist auch die Pressedatenbank Genios.

Tipp: Jetzt Bibliotheksnutzer werden!
Damit auch bisher noch nicht angemeldeten Bürger die Bibliotheksdienste nutzen können, bietet die Stadtbibliothek Bautzen die telefonische Anmeldung an. Das geht montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr unter der Nummer 03591 - 534-827 oder per E-Mail an bibliotheksservicex@xbautzen.de (Spamschutz: beide "x" entfernen).

Angebote reduziert

Rund um die Osterfeiertage mussten Veranstaltungen abgesagt werden. Dazu zählen das Osterblasen, das Eierschieben und die Kirche wird Gottesdienste nur online anbieten. Die Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde St. Petri Bautzen testet gerade einen eigenen Youtube-Kanal zur Übertragung der Gottesdienste, ähnliche Überlegungen gibt es im Katholischen Dompfarramt St. Petri Bautzen – so weit, einen gemeinsamen Kanal zu nutzen, geht's mit der Ökumene dann doch nicht. Die ARD hält an ihrem Plan, den 10-Uhr-Gottesdienst am Karfreitag aus dem Dom St. Petri live zu übertragen, weiter fest.

Der Ostermarkt am Sonnabend, dem 11. April 2020, soll aus heutiger Sicht stattfinden, er wird aber nur als normaler Grünmarkt durchgeführt.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto: © BeierMedia.de
  • Erstellt am 23.03.2020 - 07:22Uhr | Zuletzt geändert am 23.03.2020 - 08:11Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige