Geldzusage für Stauseetoilette

Geldzusage für StauseetoiletteBautzen / Budyšín, 26. Juni 2021. Aus der bunten Welt der Fördermittel: Die Fördermittel für eine Toilette am Stausee sind zugesagt, die Bauleistungen noch nicht ausgeschrieben, der Fertigstellungstermin ungewiss, aber die Gesamtkosten stehen schon auf den Euro genau fest.

Foto: Lumpi, Pixabay License (Bild bearbeitet)

Anzeige

Allseitige Erleichterung: Stauseetoilettenprojekt kommt in die Gänge

Die Geduld der Bautzener Stadtverwaltung wurde arg strapaziert, doch gestern hatte das lange Warten auf ein Schreiben aus dem Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr ein Ende. In einem elf Seiten langen Schreiben erhielt die Stadtverwaltung Bautzen die Zusage, aus dem Förderprogramm "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" Zuwendungen in Höhe von insgesamt 176.496 Euro zum Zwecke der Errichtung einer öffentlichen Toilettenanlage an der Talsperre Bautzen zu bekommen.

Diese Nachricht lässt die Gäste des Stausees jubeln resp. erleichtert aufstöhnen: Wie sehr hatten sie doch eine Toilette an den Gestaden des beliebten Sees herbeigesehnt! Doch gut Ding will Weile haben: Dem Zuwendungsbescheid war ein Antrag zur "Förderung von Vorhaben zur Verbesserung der wirtschaftsnahen Infrastruktur (GRW Infra)" – auch so kann man eine Bedürfnisanstalt umschreiben – vorausgegangen, den die Spreestadt Anfang 2021 gestellt hatte. Anliegern, Stadträten und Bürgern ist diese nun in greifbare Nähe gerückte Investition seit Jahren ein dringendes Bedürfnis, dem nun durch die steten Bemühungen – um nicht zu sagen dem Druck – der Stadt Abhilfe verschafft werden kann.

Zusammen mit dem Fördermittelantrag war bereits ein komplettes und durchgeplantes Stauseetoilettenprojekt eingereicht worden. Das war schlau, denn dadurch kann die Ausschreibung der Bauleistungen nun sehr zeitnah erfolgen. Wann genau allerdings die Toilettenanlage fertig und nutzbar sein wird, lässt sich zum heutigen Zeitpunkt seitens der Stadtverwaltung noch nicht sagen. Sicher ist man sich nur: Insgesamt werden Bau und Anschaffung 196.107 Euro kosten. Dank der neunzigprozentigen Förderung durch den Freistaat Sachsen wird der städtische Haushalt – auch in Bautzen naturgemäß eine sehr gedeckelte Angelegenheit – in diesem Jahr nur mit 19.611 rund Euro belastet.

Aus den Erfahrungen der anderen zu lernen ist die billigste Investition!

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto lumpi / Lumpi, Pixabay License (Bild bearbeitet)
  • Erstellt am 26.06.2021 - 13:25Uhr | Zuletzt geändert am 26.06.2021 - 14:26Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige