Energie wird knapp: Was tun?

Energie wird knapp: Was tun?Bautzen / Budyšín, 5. Juli 2022. Von Thomas Beier. Was den Deutschen in der Energieversorgung blüht, wird den meisten erst nach und nach bewusst: Nicht nur, dass die Preise extrem steigen, sogar die Energieversorgung könnte ins Wanken geraten.

Abb.: Ein altes Handwerkerhaus auf der Zittauer Milchstraße. Die äußeren Fenster sitzen losen in der Fensterlaibung und sind lediglich mit je vier Sturmhaken gesichert, so dass sie im Sommer leicht abgenommen werden können

Foto: © Görlitzer Anzeiger

Anzeige

Preise werden für viele unbeherrschbar

Preise werden für viele unbeherrschbar

Die vorgehängten Fenster wurden denkmalgerecht aufgearbeitet

Foto: © Zittauer Anzeiger

Thema: Ratgeber

Ratgeber

Guter Rat muss nicht teuer sein, kann aber teure Erfahrungen ersparen. Ratschläge und Tipps aus Wirtschaft, Finanzen, Heimwerken, Haushalt, Gesundheit und Ernährung, Erziehung und zum Verhalten.

Wenn die Spatzen das richtig von den Dächern pfeifen, düften sich die Gaspreise in Sachsen und anderswo verdoppeln und wer so glücklich ist, noch eine herkömmliche Ofenheizung zu besitzen, muss lernen, dass bei manchen Anbietern selbst die Brikett- und Brennholzpreise bereits jetzt wildesten Preis-Phantasien folgen.

Herkömmliche Tipps helfen kaum

Wie man dem begegnen kann? Kaum jedenfalls nicht durch naseweise Hinweise zum Energiesparen á la die Heizung ein bisschen herunterdrehen und ungenutzte Zimmer nicht voll durchzuheizen. Solche Tipps kommen nur von jenen, die es bislang nicht nötig hatten, Otto Normalverbraucher hatte es jedoch schon lange nötig – oder hat jemand das Gefühl, Energie sei in den letzten Jahren besonders preiswert gewesen?

Ungünstige Zeiten

Für Eigenheimbesitzer und manchmal auch in Wohnungen, insbesondere in älteren Häusern, sind kleinere, jedoch wirksame Dämmmaßnahmen denkbar. Warum keine größeren, das erklärt sich leicht: Wer jetzt etwa eine energetische Sanierung angehen möchte dürfte sich damit schwertun, Handwerker zu finden. Und angesichts der Preise erlischt bei so manchem Besitzer der Elan. Obgleich die Wirkung von Einzelmaßnahmen zur Energiesparung begrenzt ist, könnten sie jetzt eine naheliegende und schnell realisierbare Lösung bieten.

Kleinere Maßnahmen zur Verringerung von Wärmeverlusten

    • Türvorhang
      Die schlechtgedämmtesten Stellen an der Haus-Außenhaut sind gewöhnlich die Türen und Fenster. Also gilt es, hier anzusetzen. Schließt die Haustür insgesamt dicht, kann mit einem schweren Türvorhang das Entweichen von Wärme erschwert werden. Solche Vorhänge – am besten gleich mit eingelassenen Ösen, um sie auf eine Stange ziehen zu können – waren früher sehr verbreitet. Heute allerdings muss man eine Weile recherchieren, um einen guten Anbieter zu finden.

    • Doppelfenster
      Verfügt das Haus über Fensterlaibungen, können hier von innen Doppelstegplatten als zusätzliche Dämmung eingesetzt werden. Dazu werden die Platten passend zugeschnitten und im einfachsten Fall mit einem Schaumgummirand versehen in die Laibung gesetzt. Je nach handwerklichem Geschick und vertretbarem Aufwand sind auch Doppelfenster-Lösungen mit Scharnier oder Schiebefenster denkbar. Bei vielen Altbauten besteht auch die Möglichkeit, ein im Sommer abnehmbares Doppelfenster von Außen vorzusetzen. Das sollte dann üblicherweise nach außen zu öffnen sein; einfach Lösungen ermöglichen es, lediglich eine Lüftungsklappe zu öffnen.

    • Rollläden
      Eine noch immer recht preisgünstige Lösung ist die Installation von Rollläden. Insbesondere in kalten Winternächten verhindern sie Wärmeverluste deutlich, im Sommer hingegen können sie den Wärmeeintrag vor allem der Strahlungswärme reduzieren, wenn sie herabgelassen werden, wenn niemand zu Hause ist.

Tipp:
Wenn niemand ständig zu Hause ist, lohnt sich die die Anschaffung von Rollläden mit Rolladenmotor und Zeitsteuerung. So wird zuverlässig gewährleistet, dass sich die Rolläden im Winter abends und im Sommer tagsüber schließen.

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: Thomas Beier | Foto Haus: © Görlitzer Anzeiger; Foto Fenster: © Zittauer Anzeiger
  • Erstellt am 05.07.2022 - 13:55Uhr | Zuletzt geändert am 05.07.2022 - 14:24Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige