Geschichte und Chemie der halluzinogenen Pilze

Geschichte und Chemie der halluzinogenen PilzeBautzen / Budyšin, 10. September 2019. Es ist schon der zwölfte Teil seiner Vortragsreihe zum Thema Pilze: Der Botaniker und Pilzexperte Michael Kallmeyer aus Neukirch refieriert über halluzinogene Pilze, die auch als psilocybinhaltige Pilze oder Zauberpilze bekannt sind. In seinem Vortrag geht er nicht nur auf diese chemische Zusammensetzung dieser Pilze, sondern auch auf deren Geschichte ein.
Abbildung: Über Fliegenpilze informieren kann man sich auch auf Wikipedia

Ein Vortrag klärt auf

Es wird vermutet, dass psilocybinhaltige und weitere psychoaktive Pilze in vielen Kulturen bekannt waren und vor allem für religiöse Zwecke genutzt wurden. Erste Funde, die auf einen solchen Gebrauch schließen lassen, datieren aus der Zeit von 1000 bis 500 vor unserer Zeitrechnung. Weitere Belege für den Gebrauch finden sich in unterschiedlichen Kulturen bis in die Gegenwart.

Der Vortrag ist eine Veranstaltung innerhalb der öffentlichen Vortragsreihe des Naturwissenschaftlichen Arbeitskreises Isis Budissina.

Hingehen!
Sonnabend, dem 14. September, 15 Uhr,
Museum Bautzen, Kornmarkt 1, 02625 Bautzen

Tipp!
Von der Nutzung psychoaktiver Substanzen ohne ärztliche Verordnung ist dringend abzuraten. Nicht alles, was in der freien Natur wächst, tut dem Menschen gut.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Foto: kordi_vahle / kordula vahle, Pixabay, Lizenz CC0 Public Domain
  • Zuletzt geändert am 10.09.2019 - 09:38 Uhr
  • drucken Seite drucken