Der vergessene Oberbürgermeister

Bautzen / Budyšin. Der nächste Vortrag innerhalb der Veranstaltungsreihe des Archivverbundes beschäftigt sich mit dem Leben und Wirken des Bautzener Oberbürgermeisters Herrmann Niedner (1872-1945). Der gebürtige Dresdner wurde im September 1918 als Oberbürgermeister von Bautzen eingesetzt und leitete in einer wirtschaftlich wie politisch schwierigen Zeit 15 Jahre die Geschicke der Stadt. Im März 1933 wehrte er sich gegen die nationalsozialistische Machtübernahme und wurde abgesetzt.

Viortrag über Herrmann Niedner

Dass Herrmann Niedner heute nahezu vollkommen in Vergessenheit geraten ist, dürfte in erster Linie der Geschichtsschreibung der DDR zu verdanken sein. Schließlich konnte er mit seiner bürgerlichen Herkunft und nicht zuletzt aufgrund seiner fehlenden Parteizugehörigkeit nicht dem offiziellen Schema der kommunistischen Antifaschisten zugeordnet werden.

Im Vortrag des Dresdner Historikers Swen Steinberg soll diese Lücke der Bautzener Geschichte geschlossen werden. Vorgestellt werden Niedners Herkunft, Sozialisation und politische Einstellung, sein Wirken und seine bis heute sichtbaren Spuren im Bild der Stadt und nicht zuletzt sein überaus ungewöhnliches Verhalten im Frühjahr 1933, das ihn sein Amt und seine neue Heimat kostete.

Hingehen!
Dienstag, den 7. April, 19.00 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr)
Veranstaltungsraum von Archivverbund und Stadtbibliothek,
Schloßstraße 12, Bautzen
Der Eintritt ist frei.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: /red
  • Zuletzt geändert am 25.03.2009 - 09:10 Uhr
  • drucken Seite drucken