Mehr Service und Licht an der Talsperre Bautzen

Mehr Service und Licht an der Talsperre BautzenBautzen / Budyšin, 24. März 2019. Die Stadtverwaltung und die Beteiligungs- und Betriebsgesellschaft mbH (BBB) haben sich auf die Saison an der Talsperre Bautzen vorbereitet. Schon seit Jahren kommen die lokalen Akteure in der vom Amt für Pressearbeit und Stadtmarketing installierten Interessengemeinschaft Stausee (IGSS) regelmäßig zusammen, um anstehende Fragen auf den Tisch zu bringen und Lösungen herbeizuführen.
Abbildung: Der Ruf nach mehr Licht wurde erhört

Wegweiser, aktuelle informationen und weitere Leuchten

So konnten beispielsweise die Werbeaktivitäten verstärkt werden. Wegweisungen und Beschilderungen wurden miteinander abgestimmt und dann realisiert. Das Faltblatt "Erholung an der Talsperre Bautzen" wurde nach der Saison 2018 von der Stadt aktualisiert und wird auf touristischen Messen angeboten. Auch die Internetpräsenz auf der städtischen Homepage www.bautzen.de wurde aktualisiert. Der Verkehrsverbund ZVON will der Bitte von Stadt und Anliegern entsprechen und einen aktuellen Auszug aus dem ÖPNV-Angebot drucken, aus dem die Busanbindungen zur Talsperre ersichtlich sind. Mit dem Infoblatt können die Anlieger ihren Gästen einen weiteren Service bieten.

Die BBB ist von der Stadt als Dienstleister für die Talsperre Bautzen beauftragt. Dort fällt in ihre Zuständigkeit unter anderem die Sauberkeit entlang der Strandpromenade; regelmäßig sind dafür bis zu zehn vom Jobcenter finanzierte Mitarbeiter im Einsatz. Ein Sicherheitsdienst kontrolliert im Auftrag der BBB das Areal regelmäßig, was sich die Stadt Bautzen jährlich fast 15.000 Euro kosten lässt. Einen langjährigen Wunsch der Anlieger konnten BBB und Stadt vor einigen Tagen umsetzen: Um das Sicherheitsgefühl der Gäste bei Dunkelheit zu erhöhen, wurde die vorhandene Beleuchtung zwischen Promenade und Parkplatz um fümf Leuchten erweitert. Rund 25.000 Euro wurden zu diesem Zweck aus dem städtischen Haushalt zur Verfügung gestellt.

Viele Wünsche

Darüber hinaus sind die Anlieger ständig mit der Stadtverwaltung im Gespräch. Aktuell geht es um Erweiterungswünsche für die Minigolfanlage, des Kletterparks und der Ocean Beach Bar. Die nötigen Vorgänge, beispielsweise zur Herbeiführung einer Bebauungsplanänderung oder zur Beauftragung von Naturschutzgutachten, sind in der Regel sehr komplex. Die Zusammenarbeit gestalte sich aber durchweg positiv, so das Amt für Pressearbeit und Stadtmarketing, auch wenn am Ende nicht alle Wünsche in Erfüllung gehen können. So scheiterte jüngst die Idee eines Parcours für Fußballgolf, für die sich alle Beteiligten sehr eingesetzt hatten, an Naturschutzfragen. Einige Fragen konnten zudem noch nicht positiv beantwortet werden: Der Zustand des großen Parkplatzes oder die Herstellung öffentlicher Toiletten wird die Beteiligten wohl noch eine Zeit beschäftigen, gehen sie doch mit nicht unerheblichen Investitionen einher. Auch hier gelte der Grundsatz, das Areal schrittweise zu entwickeln, so die verwaltung.

Gute Aussichten für 2019

Besucher können sich jedenfalls auf die Sommersaison 2019 freuen. Der Wasserstand der Talsperre ist wieder gestiegen, die Angebote der Anlieger werden von Jahr zu Jahr umfangreicher und wenn das Wetter sich so ähnlich verhält wie im vergangenen Sommer, steht einer erfolgreichen Saison nichts im Wege.

Notieren!

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Foto: © Stadtverwaltung Bautzen
  • Zuletzt geändert am 24.03.2019 - 03:53 Uhr
  • drucken Seite drucken