Geld für Sportler-Paradies in Bautzen

Bautzen / Budyšín, 15. Oktober 2020. Gestern gab es tosenden Applaus im Bautzener Stadtrat: Der hat die Weichen für den Bau eines Sportparks im Stadtteil Gesundbrunnen gestellt. Beschlossen wurde, bis zu 436.000 Euro an Fördermitteln für den Bau der modernen Freizeitanlage auszuzahlen.

Anzeige

Planung kann beginnen

Nach Auffassung des Bautzener Oberbürgermeisters Alexander Ahrens entsteht damit nicht nur ein attraktives Angebot im Gesundbrunnen, sondern "ein Ort, der von regionaler Bedeutung werden kann". Unter Verwendung der Fördermittel kann die Bautzener Wohnungsbaugesellschaft (BWB) in unmittelbarer Nähe zur Talsperre nicht nur eine Rollsportanlage, sondern auch ein Basketballfeld errichten. Die dafür benötigten finanziellen Mittel kommen aus dem Bund-Länder-Programm für den Stadtumbau.

Für Oberbürgermeister Ahrens, der in seinem Wahlkampf für den Neubau der Anlage geworben hatte, ist die Stadtratsentscheidung folgerichtig: "Es gibt wenige Bereiche, in die wir das Geld sinnvoller investieren können, als in junge Leute, denen ihre Stadt am Herzen liegt – und die hier auch coole Angebote haben wollen." Dass diese Investition auf einen großen Bedarf trifft, wurde im Rahmen der Stadtratssitzung deutlich. Viele Jugendliche waren gekommen, um ihrem Wunsch nach einer neuen Anlage Nachdruck zu verleihen, weil die alte Skateranlage im Gesundbrunnen seit einigen Jahren verschlissen ist.

Wie BWB-Geschäftsführerin Kirsten Schönherr in der Stadtratssitzung berichtete, liegen die Ergebnisse eines Ideenwettbewerbes bereits vor. Entstehen soll eine zeitgemäße Anlage als individuell und organisch modellierte Ortbetonlandschaft, die beliebte Elemente wie Curts oder Rails enthält. Um möglichst vielen Sportlern ein attraktives Angebot zu schaffen, werden bei der Planung die Bedürfnisse der Skater, Scooterfahrer und BMX-Fahrer gleichermaßen berücksichtigt.

Sowohl der Verein Bautzen rollt e.V. als auch der Kreissportbund Bautzen haben sich schon im Vorfeld der Abstimmung bereiterklärt, Workshops und Sportgruppen für Kinder und Jugendliche zu betreuen. Auch Wettbewerbe können auf der neuen Anlage ausgerichtet werden. Nachdem der Stadtrat der Ausschüttung der Fördermittel zugestimmt hat, kann nun die Planung des neuen Sportparks beginnen.

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red
  • Erstellt am 15.10.2020 - 08:07Uhr | Zuletzt geändert am 15.10.2020 - 08:07Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige